Einbruch in Westfalenhallen: Polizeihund Kasimir hilft bei Festnahme

Tierische Unterstützung

Ein starkes Duo hat nach einem Einbruch in die Dortmunder Westfalenhallen einem Mann das Handwerk gelegt. Dabei bekam ein Polizist lautstarke Unterstützung von Diensthund Kasimir.

Dortmund

13.11.2020, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach einem Einbruch in die Westfalenhallen hat Polizeihund Kasimir bei der Festnahme eines Tatverdächtigen geholfen.

Nach einem Einbruch in die Westfalenhallen hat Polizeihund Kasimir bei der Festnahme eines Tatverdächtigen geholfen. © Polizei Dortmund

Ein Mann ist in der Nacht zu Freitag (13.11.) in die Dortmunder Westfalenhallen eingebrochen. Das berichtet die Polizei Dortmund. Dabei sei ein Tatverdächtiger festgenommen worden – maßgeblich dabei geholfen habe ein Polizeihund.

Gemeinsam mit Diensthund Kasimir sei dessen Hundeführer gegen 22.35 Uhr auf dem Parkplatz am Rheinlanddamm unterwegs gewesen. Der Polizist habe dabei einen Mann bemerkt, der an den Türen einer der Messehallen gezogen habe – augenscheinlich, um eine unverschlossene Tür zu finden, heißt es in der Mitteilung.

Kurz danach habe der Tatverdächtige eine Glastür aufgebrochen und sei im Anschluss im Foyer verschwunden. Die beiden Einsatzkräfte der Polizei folgten ihm ins Gebäude.

Kasimir macht sich bemerkbar

Der Hundeführer habe den Mann hinter einem Pult entdeckt und sich zu erkennen gegeben. Er wies den Tatverdächtigen zudem darauf hin, dass er Polizeihund Kasimir dabei hatte. Doch der tierische Begleiter wollte offenbar auch selbst auf sich aufmerksam machen und bellte laut Polizei energisch.

Jetzt lesen

Das war offenbar auch von Erfolg gekrönt: Der Tatverdächtige habe sein Versteck verlassen und sich festnehmen lassen. Der 24-Jährige ohne festen Wohnsitz sei von weiteren Einsatzkräften ins Polizeigewahrsam gebracht worden. Den Mann erwarte nun ein Strafverfahren wegen Einbruchs.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt