Ein Tag für Kirchlindes Familien - dieser schöne Plan ging nur zur Hälfte auf

dzKirchlinder Woche

Ein Familientag mit gleich zwei Highlights - das war der Plan für den zweiten Tag der Kirchlinder Woche. Eine sehr schöne Idee, doch ausgerechnet die Premiere floppte.

Kirchlinde

, 12.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Ob es am Wetter lag, am Ferientag oder daran, dass neue Angebote etwas Zeit brauchen, bevor sie sich herumsprechen: Mario Gacek, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Kirchlinder Vereine, konnte nur mutmaßen, warum am Dienstagnachmittag die meisten Stühle in der Aula des Bert-Brecht-Gymnasiums leer blieben. Nur knapp 20 Kinder und Eltern hatten die Einladung zum Kindertheater angenommen. Dabei musste man keinen Eintritt zahlen, und Freigetränke gab es auch noch.

„Wenn unser Weihnachtsmärchen läuft, ist es hier immer rappelvoll.“ Mario Gacek

Zum ersten Mal bot die Interessengemeinschaft im Zuge der Kirchlinder Woche ein Theaterstück für Kinder an. „Wenn unser Weihnachtsmärchen läuft, ist es hier immer rappelvoll. Kindertheater im Sommer, das muss sich erst etablieren“, so Mario Gacek. Finanziert haben den Theaterspaß die Sparkasse und das Kulturbüro.

Ein Tag für Kirchlindes Familien - dieser schöne Plan ging nur zur Hälfte auf

Schauspieler Tom Teuer gab alles, auch wenn viele Stuhlreihen am Dienstagnachmittag in der Kirchlinder Aula leer blieben. © Beate Dönnewald

Eine kleine intime Vorführung mit Höhlenmalereiforscher Salvatore Dal

Spaß hatten die, die gekommen waren, trotzdem. Und irgendwie war es ja auch etwas Besonderes, so eine kleine intime Vorführung mit Tom Teuer, der das Stück „Wie die Buchstaben entstanden“ spielte. Und in der Rolle des komischen Höhlenmalereiforschers Salvatore Dal brauchte er auch gar nicht lange, um seine kleinen Zuschauer aus der Reserve zu locken. Auch der 55-jährige Schauspieler ging nicht leer aus: Denn wenige Händepaare können tatsächlich kräftig applaudieren.

Ein Tag für Kirchlindes Familien - dieser schöne Plan ging nur zur Hälfte auf

Es dauerte ein bisschen, bis die jungen Zuschauer auftauten. Die Erwachsenen hatten bei der Vorstellung von Tom Teuer schnell ein Grinsen im Gesicht. © Beate Dönnewald

Rappelvoll war es hingegen zur gleichen Zeit beim Reiterverein Kirchlinde an der Mosselde. In der Reithalle standen die Kinder, vorwiegend Mädchen, fürs Schnupperreiten Schlange. Vier Runden kosteten zwei Euro. Johanna (8), Isabell (3), Lea (7) und Anna Lena (10) warteten fast eine Dreiviertelstunde, bis sie endlich auf den Rücken der vier Schulpferde saßen und um die Wette strahlten.

Ein Tag für Kirchlindes Familien - dieser schöne Plan ging nur zur Hälfte auf

Glücklich strahlt Lea hoch zu Ross in die Kamera. © Beate Dönnewald

„So voll wie heute war es noch nie“

„Wir nehmen im vierten Jahr an der Kirchlinder Woche teil. Aber so voll wie heute war es noch nie“, sagt Geschäftsführer Frank Reinermann. Generell boome aber der Reitsport gerade bei Kindern und Jugendlichen. „Wir haben 160 Kinder und Jugendliche im Verein. Das liegt natürlich auch an unserer Reitschule und unserer festangestellten Reitlehrerin.“

Jetzt lesen

Die Reitlehrerin ist die Pferdewirtschaftsmeisterin Rebekka Jütten, die am Dienstag gut beschäftigt war. Sie koordinierte das Schnupperreiten und stand vielen interessierten Eltern Rede und Antwort. Weitere Angebote an diesem Familiennachmittag beim Reitverein Kirchlinde waren die Hopsburg der Sparkasse und eine Vorführspringstunde.

So geht die Kirchlinder Woche am Donnerstag (13. Juni) weiter

  • 15.30 Uhr: Kaffeetrinken und bunter Nachmittag im Awo-Seniorenzentrum, Bockenfelder Straße 56
  • 17 Uhr: Sportanlage Bärenbruch, Spiel der E-Junioren, DJK Westfalia Kirchlinde gegen VfR Kirchlinde
  • 17.45 Uhr: Senioren-Kurzturnier mit VfR Kirchlinde, DJK Westfalia Kirchlinde, TuS Rahm und FC Frohlinde II
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung 50 Jahre Bert-Brecht-Gymnasium

Mord, Erpressung, Sonnenschein: Festschrift blickt auf tragische und schöne Momente zurück