easyJet schraubt Ergebnis-Prognose zurück

DORTMUND Nicht nur der Dortmunder Flughafen steht auf der Kippe. easyJet will auch andere Airports unter die Lupe nehmen, weil die Ergebnis-Prognose für das Geschäftsjahr 2007/08 aufgrund hoher Treibstoffkosten stärker als erwartet zurückgeschraubt werden musste.

von dpa

, 24.07.2008, 13:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sorgt erneut für negative Schlagzeilen: der Billigflieger easyJet.

Sorgt erneut für negative Schlagzeilen: der Billigflieger easyJet.

Nach den veröffentlichten Quartalszahlen wird der Gewinn der Fluggesellschaft vor Steuern und Sondereffekten von 201,9 Millionen britischen Pfund im Vorjahr auf 110 bis 120 Millionen Pfund (139 bis 152 Mio Euro) sinken. Diese Schätzung basiere auf der Annahme eines durchschnittlichen Kerosinpreises von 1280 Dollar je Tonne im zweiten Geschäftshalbjahr. Branchenkenner hatten im Schnitt mit einem Ergebnis von rund 138 Millionen Pfund gerechnet. Im Winter 2008/09 sieht die Fluggesellschaft wegen der Treibstoff- Problematik Herausforderungen auf die gesamte Airline-Branche zukommen.

Daher werde easyJet seine Flugkapazitäten im Winter um vier bis sechs Prozent reduzieren. Noch im Februar hatte easyJet das Ziel bekräftigt, den Vorsteuergewinn um 20 Prozent und damit um rund 40 Millionen Pfund zu steigern. Allerdings hatte das Unternehmen bereits im März einen geringeren Gewinn angekündigt, ohne diesen zu konkretisieren.

Die Belastung durch höhere Treibstoffkosten dürfte sich im zweiten Halbjahr auf schätzungsweise 45 Millionen britische Pfund belaufen, hieß es damals. Jetzt bezifferte die Airline die Erhöhung der Treibstoffkosten für das gesamte Geschäftsjahr auf 185 Millionen Pfund. Allerdings seien 50 Prozent dieser vor allem durch den Ölpreis bedingten Steigerung durch Umsatzwachstum und Kostensenkungen kompensiert worden. Im dritten Quartal seien die Gesamterlöse um 32 Prozent auf 641 Millionen Pfund geklettert. Die Zahl der Passagiere sei um 16 Prozent auf 11,5 Millionen gestiegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt