Darum sorgt eine digitale Infotafel am Mengeder Busbahnhof für Kopfschütteln

dzNahverkehr in Mengede

Der Busbahnhof am Mengeder Markt wird gut genutzt. Es gibt zwei Fahrgastinformationssysteme, die angeben, wann der nächste Bus wo abfährt. Eine dritte wird schmerzlich vermisst.

Mengede

, 08.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine der komfortablen Info-Tafeln für Busfahrgäste in Mengede steht an dem Bussteig neben dem Saalbau. Die Mitteilungen sind an einem Werktag gegen 15 Uhr allerdings monoton: Zehn Verbindungen werden für die nächste halbe Stunde angezeigt - und alle haben ein Ziel: Mengede Bahnhof.

Ein Bahnsteig blieb ohne Fahrgastinformationssystem

Ganz anders sieht es am mittleren Bussteig des Busbahnhofs im Mengeder Ortskern aus: Von dort aus geht es nach Lünen und Recklinghausen, nach Waltrop und Oestrich. Eine digitale Information, die hier wirklich einen Service bieten würde und anzeigen könnte, wann welcher Bus wohin fährt, gibt es da nicht. Die gibt es erst wieder am dritten Bussteig, auf der Aldi-Seite. Dort wird ständig aktuell angezeigt, wann es nach Oespel, Eving oder zum Dortmunder Hauptbahnhof geht.

Mit dem Umbau geriet einiges durcheinander

Warum gibt es also am mittleren Bahnsteig die digitale Informationstafel nicht? Das erläutert DSW21-Sprecherin Britta Heydenbluth auf Anfrage der Redaktion so: „Die Fahrgastinformation an den beiden äußeren Bussteigen bestand schon vor dem Umbau des Busbahnhofes (Anm. d. Red.: vor drei Jahren). Sie wurde gefördert und könnte deshalb nicht verlegt werden.“ Daher war es keine Lösung, die Tafel am Saalbau, die durch geänderte Linienführung nicht mehr ganz so wichtig war, abzubauen und am mittleren Bussteig wieder aufzubauen, weil von da aus mehr unterschiedliche Ziele angefahren werden. Man hätte es auch nicht gewollt: „Die Fahrgastinformation am Saalbau halten wir im Übrigen auch für richtig, weil die Informationen über die Busse Richtung Mengede Bahnhof für Umsteiger Richtung S2 und RE3 wichtig sind“, so Heydenbluth.

Leerrohre und Kabel liegen auch am mittleren Bussteig

Vorsorge für eine Fahrgastinformation am mittleren Bussteig wurde ungeachtet dessen beim Umbau des Busbahnhofs getroffen. Es wurden Leerrohre und Verkabelungen gelegt, damit ist eine Nachrüstung unproblematisch möglich.

Gefördert wird nur im Paket

Dass das nicht passiert ist, liegt am Geld: „Wir sehen den Bedarf und verstehen den Kundenwunsch, diesen Bahnsteig mit Tafeln der Fahrgastinformation auszustatten. Wir haben insgesamt ein gutes Dutzend Standorte in Dortmund ausgemacht, an denen wir die Fahrgastinformation verbessern möchten. Wegen der erheblichen Kosten - alleine in Mengede rechnen wir mit einem niedrigen bis mittleren fünfstelligen Betrag - müsste dies aber mit Fördermitteln geschehen. Wir prüfen gerade, wie und welcher Form eine Umsetzung möglich wäre. Bis dahin müssen wir noch um etwas Geduld bitten“, sagt die DSW-Sprecherin Britta Heydenbluth. Geduld haben die Bezirksvertreter schon bewiesen, denn bereits im November 2016 stellten Bündnis90/Die Grünen einen Antrag auf Installation des dritten Fahrgastinformationssystems, den sie in der letzten Bezirksvertretungssitzung vor der Sommerpause bekräftigten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt