DSW wollte späte Busverbindungen zum Flughafen streichen

Zu wenig Nachfrage

Seit Juni 2014 dürfen Maschinen am Flughafen Dortmund bis 22.30 Uhr starten und bis 23 Uhr landen. Doch kaum jemand nutzt das längere Zeitfenster. Deshalb sollten die Busverbindungen zum Flughafen ab 22 Uhr gestrichen werden - bis die ganze Sache zu einem Politikum wurde.

DORTMUND

, 26.11.2015, 02:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
DSW wollte späte Busverbindungen zum Flughafen streichen

Die Busanbindung des Flughafens am späten Abend sorgt für Diskussionsstoff.

Die Überlegungen waren schon weit gediehen. Am 12. Oktober hat DSW einen Antrag auf Fahrplan-Änderung für die Buslinie 440 bei der Stadt gestellt. Das Anliegen: Auf die bisherigen Abfahrten der Buslinie 440 am Flughafen um 22.32 Uhr und 23.02 Uhr in Richtung Aplerbeck soll mangels Nachfrage ab 7. Januar 2016 verzichtet werden. So steht es in einer Vorlage der Stadtverwaltung an die Politik. Zwischen „null und sechs Fahrgäste“ haben die Buslinie 440 zwischen Flughafen und Aplerbeck nach 22 Uhr genutzt, teilt DSW21 mit. 

Nun ist die Vorlage allerdings inzwischen zurückgezogen. Denn das Ansinnen stößt nicht nur beim Flughafen auf wenig Gegenliebe. Es gibt noch Gesprächsbedarf, erklären alle Beteiligten. Und DSW teilt auf Anfrage mit, dass die Buslinie 440 „vorerst verkehrt wie bisher“. Im Januar soll es eine neue Vorlage geben, heißt es aus der Verwaltung.

Widerspruch zum Nahverkehrsplan

Auch dort sieht man das Vorhaben kritisch. Denn es steht im Widerspruch zum Nahverkehrsplan, den der Rat erst im Mai 2014 verabschiedet hat. Der legt eine Anbindung des Flughafens an den öffentlichen Nahverkehr bis 23 Uhr fest. Und auch der Flughafen hat gelobt, eine umweltfreundliche Verkehrsanbindung zu gewährleisten.

„Vor dem Hintergrund der seit 2014 verlängerten Flugzeiten und des seit 2010 durch den Flughafen zugesagten Mobilitätskonzepts, erscheint es kritisch, die Busanbindung des Flughafens ersatzlos einzuschränken“, heißt es in der zurückgezogenen Vorlage der Verwaltung. Allenfalls vorübergehend sei eine Ausnahme von der zugesagten Anbindung des Flughafens bis 23 Uhr möglich.

Verwaltung hofft auf mehr späte Flüge ab 2016

Zumindest die Verwaltung scheint die Hoffnung, dass die verlängerten Betriebszeiten auch genutzt werden, also nicht aufgegeben zu haben. Ab 2016 sei unter Umständen mit vermehrten Landungen nach 22 Uhr zu rechnen – und damit könne der Bedarf an einer Bus-Anbindung sogar noch steigen, heißt es in der Vorlage.

Lesen Sie jetzt