Dschungel-Pfad zum Friedhof

16.07.2008, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Stachelig: Adelheid Austermann kämpft seit vielen Jahren gegen die wuchernden Sträucher am "Bahnweg". Heimken</p>

<p>Stachelig: Adelheid Austermann kämpft seit vielen Jahren gegen die wuchernden Sträucher am "Bahnweg". Heimken</p>

Aplerbeck Dorniges Gestrüpp und Brennnesseln wuchern entlang der Bahntrasse auf den schmalen Fußweg, der zum Friedhof an der Kortenstraße führt. Von der anderen Seite ragen unbeschnittene Hecken herein.

Wer gut zu Fuß ist, kann sich locker an den Hindernissen vorbei schlängeln. Aber: "Ältere Leute, die einen Rollator oder Rollstuhl haben, kommen hier schlecht durch", sagt Adelheid Austermann, die auf der Asternstraße wohnt. Zu dem Weg gebe es keine Alternative, "für ältere Leute ohne Auto ist der Umweg über die Schlagbaum- und Kortenstraße zu weit". Seit über 20 Jahren versucht sie, die Zuständigen auszumachen. Doch es fühle sich keiner verantwortlich, so die 73-Jährige. Weder die Stadt, der nach Angaben von Ulrich Finger (Tiefbauamt) der Weg gehört, noch die Bahn AG: Auf deren Gelände befindet sich die Böschung.

"Wir haben seit Jahren Probleme, dass die Bahn ihre Bereiche sehr nachlässig behandelt", sagt Ulrich Finger vom Tiefbauamt. Ein Teil der Böschung, der in Höhe der Fresienstraße beginnt und zum Friedhof führt, sei kommunal und würde regelmäßig freigeschnitten. Was den Rest angeht, seien dem Tiefbauamt die Hände gebunden. "Es ist rechtlich nicht möglich, dass die Stadt etwas macht", so Finger. Sie dürfe erst dann auf Kosten der Bahn eingreifen, wenn eine "Verkehrsunsicherheit" vorliegen würde. Und solange der Weg mindestens 80 Zentimeter breit ist, sei dies nicht der Fall. Zwar hatte die Stadt 1995 in einem Schreiben an ein Anwohner-Ehepaar angekündigt, sie würde sich "verpflichten, die Instandhaltung zu übernehmen." Ein entsprechender "Gestattungsvertrag" mit der Bahn kam aber nie zustande, so Finger.

Nach Angaben eines Bahnsprechers würde die Böschung ein Mal jährlich beschnitten. "Der nächste Termin findet bald statt." ah

Lesen Sie jetzt