Dribbeln auf eigene Kosten

11.07.2008, 16:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Brünninghausen Hinter der Robert-Koch-Realschule, neben dem Stadion des FC Brünninghausen, soll bis Mitte August ein echtes "Schmankerl" für kleine und große Fußballenthusiasten entstehen.

20 Mal 13 Meter feinster Kunstrasen, umrandet von Ballfangzäunen und bestückt mit zwei Toren, wächst zurzeit ein Mini-Spielfeld aus dem Boden. Noch stehen nur rostige Eisenstangen an den Spielfeldecken. Eine stramm gespannte Schnur zeigt an, wo in wenigen Wochen die Außenlinien verlaufen werden. Schweres Gerät ist dort im Einsatz, wo später einmal Traumtore bejubelt werden. "Wir sind gerade bei den Erdarbeiten für den Unterbau", erklärt Hein Peter Blaess. Bauleiter und Jugendleiter des FC Brünninghausen.

Kooperation

"Wir haben dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der Robert-Koch-Realschule ge stemmt", sagt Blaess und blickt nicht ohne Stolz auf die Baustelle, die der Unterbau für ein Geschenk des DFB ist. "Den Kunstrasen, die Umrandung und die Tore haben wir bei einer Verlosung gewonnen." Ein Spielfeld im Selbstbaukasten sozusagen, wobei die Finanzmittel für das Spielfeldfundament nicht im DFB-Paket enthalten sind.

Rund 85 000 Euro müssen der Verein und die Schule aufbringen. Sponsoren haben einen Großteil der Summe gedeckt. Auch die Bezirksvertretung in Hombruch trug ihren Teil dazu bei, dass hier bald die Bälle tief fliegen.

Freude

Sicher ein Grund zur Freude für Realschule und Verein. Schließlich suchte der FC Brünninghausen händeringend nach weiteren Trainingsmöglichkeit für die rund 250 Jugendkicker, und auch die Realschüler werden den Platz zu nutzen wissen. Aber trotz der Fortschritte bei der Errichtung ist Heinz Peter Blaess ziemlich sauer. Sauer auf die Verwaltung, die bislang keinerlei finanzielle Hilfestellung für das Spielfeld-Projekt in Brünninghausen leisten will. Dabei entstehen auf Dortmunder Gebiet zwei weitere DFB-Spielfelder, "und da werden die Kosten von der Stadt getragen", so Blaess. Er kündigte an, in der Sache das Gespräch mit der Verwaltung zu suchen. jöb

Eröffnet wird das Spielfeld Ende August in einem großen Rahmen durch den DFB. Den Anstoß wird ein ehemaliger Fußball-Nationalspieler ausführen.

Lesen Sie jetzt