Drei Festnahmen bei Grenzkontrollen am Flughafen Dortmund

Bundespolizei

Die Bundespolizei hat bei Kontrollen im Flughafen Dortmund drei gesuchte Personen festgenommen. Sie alle haben etwas mit der Flugverbindung nach Kutaissi in Georgien zu tun.

Dortmund

09.03.2020, 13:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Frau hält einen Reisepass an das Lesegerät eines EasyPass-Systems zur teilautomatisierten Grenzkontrolle.

Eine Frau hält einen Reisepass an das Lesegerät eines EasyPass-Systems zur teilautomatisierten Grenzkontrolle. © dpa (Symbolfoto)

Drei Haftbefehle vollstreckte die Polizei am Samstag am Dortmunder Flughafen. Alle drei stehen im Zusammenhang mit einer Flugverbindung nach Georgien. Das berichtet die Bundespolizei.

Vom Terminal in die JVA

Am Samstagabend (7. März) etwa zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei im Rahmen der Ausreisekontrollen eines Fluges nach Kutaissi (Georgien) einen 46-jährigen Georgier. Gegen diesen habe ein Haftbefehl des Amtsgerichts in Bad Iburg vorgelegen.

Dieses habe den Mann im Mai 2019 wegen gemeinschaftlichen Diebstahls zu einer dreimonatigen Freiheitsstrafe verurteilt. Der Mann sei festgenommen und in die JVA Dortmund gebracht worden.

Ersatzfreiheitsstrafen vollstreckt

Zwei weitere Personen nahm die Bundespolizei während der Einreisekontrolle desselben Fluges aus Kutaissi fest.

Ein ebenfalls 46-jähriger Georgier sei mit einem Haftbefehl des Amtsgerichts in Aschaffenburg gesucht worden. Dieses habe ihn wegen eines Drogenvergehens zu einer Geldstrafe verurteilt. Weil der Mann den geforderten Betrag nicht habe zahlen können, sei er für eine Ersatzfreiheitsstrafe in die JVA Dortmund gebracht worden.

Ein 38-jähriger Georgier sei mit einem Haftbefehl des Amtsgerichts Hameln gesucht worden. Von diesem sei er im Oktober wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Auch er habe eine Ersatzfreiheitsstrafe antreten müssen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Auswirkung des Coronavirus
Flieger aus Dortmund kommt in Rumänien in Quarantäne – Fluggäste nehmen Auto statt Flugzeug