Die 39-Jährige lebte zur Tatzeit mit den Kindern in Berghofen. © Martin von Braunschweig
Prozessauftakt

Dramatische Vorwürfe: Mutter soll Söhne mehrfach sexuell missbraucht haben

Eine 39-jährige Frau soll ihre beiden Söhne mehrfach sexuell missbraucht haben. Zu dieser Zeit lebten sie in Berghofen. Auch als „besonders schwer“ geltende Fälle werden ihr zur Last gelegt.

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat eine 39-jährige Mutter wegen sexuellen Missbrauchs ihrer beiden Söhne angeklagt. Im Tatzeitraum zwischen 2011 und 2013 lebte die Frau mit den Kindern in Berghofen.

Die Anklage listet neun Übergriffe detailliert auf. In der Badewanne, im Kinderzimmer und auch im Wohnzimmer soll es dazu gekommen sein, dass die Mutter ihre Kinder zu sexuellen Handlungen aufforderte. Beschrieben werden auch solche Taten, die laut Gesetz als „besonders schwerer“ Missbrauch von Kindern gelten.

„Besonders schwerer“ Missbrauch?

In einem Fall soll der ältere Junge ins Zimmer seines Bruders gekommen sein, als dieser gerade zusammen mit der Mutter auf dem Bett lag.

Die Angeklagte will sich im Prozess nicht zu den Vorwürfen äußern. Daher werden die Richter wohl nicht daran vorbeikommen, die Söhne der 39-Jährigen als Zeugen zu vernehmen. Beide Jungen wohnen inzwischen nicht mehr im Haushalt ihrer Mutter. Sie sollen von den Übergriffen erstmals gegenüber Betreuern gesprochen haben.

Jetzt kommen Zeugen

Diese Betreuer sollen im Prozess nun als erste befragt werden. Wann die Kinder an der Reihe sind, werden die Richter erst später festlegen. Auch ist damit zu rechnen, dass bei diesen Terminen ein Antrag auf Ausschluss der Öffentlichkeit gestellt wird.

Über den Autor

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.