Dortmunds Inzidenz steigt wieder leicht – 4 Kita-Gruppen geschlossen

Fast 200 neue Corona-Fälle sind am Mittwoch in Dortmund bekannt geworden. Nach zwei Tagen des deutlichen Inzidenz-Sinkfluges steigt der Wert wieder etwas an.
In mehreren Kindergärten müssen Gruppen nach Corona-Infektionen geschlossen bleiben. © dpa

Die Stadt Dortmund teilt am Mittwoch (5.5.) mit: „Heute sind 193 positive Testergebnisse hinzugekommen.“ Von den Neuinfizierten lassen sich 50 Personen 38 Familien zuordnen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den aktuellen Zahlen 188,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich. Am Vortag hatte die Stadtverwaltung 185,5 angegeben.

Zurzeit befinden sich 3.615 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 26.018 positive Tests vor. 23.437 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2.220 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 150 Corona-Patienten stationär behandelt, darunter 41 intensivmedizinisch, davon wiederum 26 mit Beatmung – kaum Bewegung im Vergleich zum Vortag. Neue Todesfälle sind nicht bekannt geworden. In Dortmund starben bislang 246 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 115 mit dem Virus infizierte Patienten starben aufgrund anderer Ursachen.

Gruppenschließungen in vier Kindergärten

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 4.173 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 4.161 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.

Im Caritas-Kindergarten St. Stephanus Nette und in der Westerfilder Fabido-Kita Biehleweg haben sich jeweils eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. In der Baroper Fabido-Kita Heinrich-Staubach-Straße hat sich ein Kind und im Katholischen Kindergarten St. Barbara (Dorstfeld) haben sich eine erwachsene Person und ein Kind infiziert. In allen vier Einrichtungen bleibt daher jeweils eine Betreuungsgruppe geschlossen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt