Dortmunder Zoo wird langsam wieder teurer

Eintrittspreise im Zoo

Im Mai hatte der Zoo die Eintrittspreise auf die Hälfte reduziert. Jetzt steigen sie wieder. Dafür wird auch wieder mehr geboten.

Dortmund

10.07.2020, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Wildkatzengehege im Dortmunder Zoo ist wieder zugänglich.

Das Wildkatzengehege im Dortmunder Zoo kann wieder besichtigt werden. © picture alliance/dpa

Der Dortmunder Zoo erwacht langsam aus seinem Corona-Schlaf: Jetzt steigen auch die Eintrittspreise wieder. Ab Samstag (11.7.) werden wieder rund 80 Prozent der Vor-Corona-Preise fällig.

Erwachsene zahlen dann sieben Euro (statt regulär 8,50 Euro). 12 Euro (statt regulär 14,50 Euro) zahlt eine Kleingruppe, bestehend aus einem Erwachsenen und maximal vier minderjährigen Kindern. Kommt ein weiterer Erwachsener dazu, zahlt die Gruppe 19 Euro (statt regulär 23 Euro).

Teuer wird es vergleichsweise für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Regulär wären es 5 Euro – ab Samstag lassen sie 4,50 Euro an der Kasse. Das sind 90 Prozent des vollen Preises.

Längere Öffnungszeiten ab Samstag

Gleichzeitig bleibt der Zoo abends eine Stunde länger auf. Bisher schließen um 16.30 Uhr die Pforten, ab Samstag (10.7.) dann erst um 17.30 Uhr. Kassenschluss ist um 17 Uhr.

Ein Mund-Nasen-Schutz ist im Zoo nicht Pflicht, wird aber dringend empfohlen. Anderthalb Meter Abstand zu anderen Besuchern sind einzuhalten.

Erst zwei Tage zuvor hatte der Zoo weitere Bereiche wie den Streichelzoo und die Wildkatzengege wieder zur Besichtigung freigegeben. Man wolle das Besucherverhalten nun ein paar Wochen lang genau beobachten. Sollten sich die Besucher nicht an die Vorgaben halten, müssten die Gehege – wie Ende Mai das der Wildkatzen und Affen – wieder geschlossen werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt