Dortmunder Schuldezernentin stellt sich Fragen zum Homeschooling

Live-Interviews

Auch für Eltern, Lehrer und Schüler ist die Corona-Krise eine Herausforderung. Doch wie klappt's mit dem Homeschooling? Schuldezernentin Daniela Schneckenburger spricht in Live-Interviews.

Dortmund

08.06.2020, 11:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rund um das Thema Homeschooling soll es in zwei online Live-Interviews mit Daniela Schneckenburger gehen.

Rund um das Thema Homeschooling soll es in zwei online Live-Interviews mit Daniela Schneckenburger gehen. © Stephan Schuetze

Corona und Homeschooling – wie klappt das? Dieser Frage und weiteren widmet sich Schuldezernentin Daniela Schneckenburger bald bei zwei Live-Interviews mit ausgewählten Gästen auf dem Social-Media-Kanal „Dortmund at work“.

Wie können Lernende zuhause erreicht werden? Welche technischen Voraussetzungen sind nötig? Können Schüler die Aufgaben selbst erledigen oder braucht es Hilfe? Fragen, um die es laut einer Mitteilung der Stadt in den Interviews gehen soll.

Jetzt lesen

„Um erfolgreiche Homeschooling-Konzepte entwickeln zu können, müssen viele Rahmenbedingungen – auch rund um Schule – stimmen. Wir wollen in unserem Aufgabenbereich gut vorbereitet sein, sollte das Lernen auf Distanz wieder oder weiterhin notwendig werden," wird Schneckenburger in der Mitteilung zitiert.

Zwei Termine

Ihr zufolge sei es wichtig, Lehrkräfte und Eltern, aber auch Kinder und Jugendliche zu dem Thema zu hören und mit ihnen zu sprechen. Zwei Termine sind auf dem Social-Media-Kanal „Dortmund at work“ geplant. Am Montag, 15. Juni steht ab 17 Uhr die Frage auf der Agenda, wie Lehrkräfte und Schüler mit dem Homeschooling umgehen.

Am Mittwoch, 22. Juni geht es dann ab 18 Uhr darum, welche Auswirkungen das Homeschooling auf Familien hat und wie Lehrkräfte damit umgehen. Schon vorab können Fragen und Statements an info@dortmundatwork.de gesendet werden.

Lesen Sie jetzt