Sebastian Werner hat mit einem Flugzeug eine besondere Anforderung für das Spiel des BVB gegen Bayern München abgeliefert. © privat
Vor Bayern-Spiel

Dortmunder Pilot „malte“ BVB-Logo in den Himmel – und ein Schalker hat‘s genehmigt!

Borussia über den Wolken: Ein Dortmunder hat eine besondere, unsichtbare Anfeuerungsbotschaft vor dem Spiel gegen Bayern in den Himmel geschrieben. Kurz kam allerdings ein Airbus dazwischen.

„BVB 09“ – der Schriftzug ist auf dem Screenshot der Flugroute klar und deutlich zu lesen. Mit ein paar Wacklern. „Da musste ich einmal kurz Ausweichen“, berichtet der Pilot nach dem Flug. Ein Airbus war im Anflug. Das sorgte für die kleine Verzerrung im Übergang vom V zum B.

Video

Pilot malt BVB-Logo in den Himmel

Sebastian Werner heißt der Pilot und Fußball-Fan. Mit der verrückten Aktion will er seine Mannschaft für das Spiel am Samstag gegen Bayern München anfeuern. Aus der Luft. „Ich hoffe die bekommen jetzt keine Klatsche“, lacht er.

100 Kilometer Fanliebe über Dortmund

Am Flugplatz Hamm-Lippewiese ging es in die Luft. „Das Wetter war heute echt überragend“, freut sich der Pilot, „bestes Flugwetter“. Kein Wunder, dass er nicht der einzige am Himmel über Dortmund war.

Sebastian Werner heißt der Fußballfan mit der verrückten Idee. © privat © privat

Mit dem Ultraleichtflugzeug D-MHMI des Luftsportclubs Hamm gelang es ihm trotzdem ohne Zusammenstöße das Logo des Fußballvereins in die Luft über Dortmund zu malen. Knapp eine Stunde hat der Flug gedauert. Am Ende ist das Symbol circa 100 Kilometer lang.

Idee hat der Dortmunder aus dem Netz

Die Idee zu dem Flugmanöver kam ihm, nachdem er in den Medien ein ähnliches Bild gesehen hatte. Darauf eine Spritze, die auf den Corona-Impfstart aufmerksam machen sollte. „Warum nicht sowas über Dortmund“, war da sein erster Gedanke. Anstatt einer Spritze sollte es nur das Logo des Borussia Dortmunds werden.

„BVB 09“- ist auf dem Screenshot der Flugroute zu lesen. Privatpilot Sebastian Werner wollte sich nicht nehmen lassen, seinen Verein aus der Luft zu unterstützen. © privat © privat

Fußballfan ist Werner schon seit er denken kann. Mit seinem Vater ging es regelmäßig zu den Heimspielen des Dortmunder Vereins. Als es noch ging. Aktuell bleibt nur die Unterstützung aus der Luft. Und die war gar nicht so einfach geflogen.

Instrumente und Luftraum beobachten, während er gleichzeitig darauf achten muss, dass aus dem B keine acht wird. „Das war etwas tricky“, berichtet Werner, „aber der Anfang war am schwersten“. Er musste das Logo spiegelverkehrt fliegen. Vor Flugantritt hat er es deshalb aufgemalt. Ganz so wie geplant lief es dann aber doch nicht. Aus Zeitgründen fehlt dem Logo der Kreis.

Unterstützung vom Rivalen

„Ich hatte schon immer den Traum vom Fliegen“, erzählt der 31- Jährige. Darum hat er seit 2012 einen Flugschein und zieht regelmäßig Kreise über Dortmund – oder eben BVB-Logos. Bei der Deutschen Flugsicherung im Dortmunder Tower kam die Idee erstaunlich gut an. Dort musste sich Werne im Vorfeld eine Genehmigung einholen, denn der Luftraum über Dortmund ist eine Kontrollzone.

Der Signal Iduna Park – Heimat des Borussia Dortmunds von oben. © privat © privat

„Der Lotse im Tower war Schalker“, berichtet der Dortmunder. Genehmigt hat er den Flug zum Glück trotzdem. Unkommentiert blieb das Vorhaben allerdings nicht. Per Funk kam die Nachfrage ob Werner jetzt weiter nach Gelsenkirchen fliegt. „Auf gar keinen Fall“, lautete die klare Antwort des Fußballfans.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.