Mechthild Brockmann wollte sicher gehen: Wer ist nun der Bräutigam bei der Vogelhochzeit? © privat
Fernseh-Auftritt

Dortmunder Kandidat bei „Wer wird Millionär“ darf nochmal

Mit einer falschen Antwort verlor Niklas Bayer-Eynck am Montag fast seinen gesamten Gewinn bei „Wer wird Millionär“. Nun bekommt er eine zweite Chance - auch wegen eines alten Kinderbuchs.

In einer Sonderedition der berühmten Quizshow „Wer wird Millionär“ am Montag (11.1.) hat der Dortmunder Kandidat Niklas Bayer genannt Eynck einen Schockmoment erlebt: Bei der 125.000-Euro-Frage, „Wer ist im bekannten Volkslied ‚Die Vogelhochzeit‘ der Bräutigam?“, setzte er auf die „Amsel“ und – verlor. Jetzt bekommt der Dortmunder aber eine neue Chance.

Existieren mehrere Versionen der „Vogelhochzeit“?

Beim sogenannten Zocker-Special legte der Dortmunder Psychologe einen souveränen Auftritt hin. Die Besonderheit dieser Sendung: Bis zur neunten Frage durften die Kandidaten keinen Joker benutzen. Bei der 64.000-Euro-Frage gingen dann gleich drei Joker drauf, bei der 125.000-Euro-Frage der Letzte. Und das war auch die letzte Frage, die Niklas Bayer genannt Eynck (der besondere Nachname kommt aus dem Münsterland) an diesem Abend bekam.

Niklas Bayer genannt Eynck aus Dortmund spielte sich bis zur 125.000-Euro-Frage beim „Zocker-Special“ von „Wer wird Millionär“.
Niklas Bayer genannt Eynck aus Dortmund spielte sich bis zur 125.000-Euro-Frage beim „Zocker-Special“ von „Wer wird Millionär“. © TVNOW / Stefan Gregorowius © TVNOW / Stefan Gregorowius

Der Dortmunder Kandidat verließ sich auf seinen Zusatz-Joker Andrea Bringenberg aus dem Publikum, die ihm zur Antwort „Amsel“ riet und stürzte mit der vermeintlich falschen Antwort auf den Trostpreis von nur 1.000 Euro herab. Nur: War die Antwort wirklich falsch?

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass mehrere Versionen der Vogelhochzeit existieren, in denen nicht nur die Drossel (die laut „Wer wird Millionär“ richtige Antwort), sondern eben auch die Amsel als Bräutigam vorkommt.

Familie Brockmann fiebert mit Niklas Bayer-Eynck

Wie etwa in dem Liederbuch von Familie Brockmann aus Unna, die sich selbst als „leidenschaftliche Mitrater“ bezeichnen. Sie selbst hätten aus den Antwortmöglichkeiten Amsel, Drossel, Fink und Star zielsicher auf die Amsel getippt und nicht auf die Drossel, erzählt Mechthild Brockmann. Sie hätten extra nochmal ihr altes Buch herausgekramt, um sich sicher zu sein.

Und tatsächlich: Im Liederbuch „Die Vogelhochzeit“ des Schneider-Verlags aus dem Jahr 1979 liest Mechthild Brockmann schwarz auf weiß: „Die Amsel war der Bräutigam, die Drossel war die Braute.“

Zweite Chance für den Dortmunder

Aufgrund der unterschiedlich existierenden Textversionen hat sich RTL nun entschieden, dem unglücklich ausgeschiedenen Niklas Bayer-Eynck eine zweite Chance zu geben, sagt ein RTL-Sprecher auf Anfrage dieser Redaktion. Am Freitag, 5. Februar, 20.15 Uhr, bekomme er bei Günther Jauch eine zweite Chance.

Niklas Bayer-Eynck ist begeistert: „Ich freue mich riesig, dass ich eine zweite Chance bekommen habe und danke RTL herzlich dafür. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich noch einmal bei Günther Jauch von Anfang an spielen darf.“

Familie Brockmann wird an diesem Abend wohl wieder vor dem Fernseher auf dem heimischen Sofa in Unna fleißig mitraten und bei den Antworten genau hinsehen.

Über die Autorin
Volontärin
Ist am Niederrhein geboren und aufgewachsen. Hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lebt seitdem in ihrer Wahlheimat Bochum. Liebt das Ruhrgebiet und all seine spannenden Menschen und Geschichten.
Zur Autorenseite
Irina Höfken

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.