Der Dortmunder Julien März (kleines Bild) berichtet über die aktuelle Corona-Lage aus Portugal. Redakteur Dennis Werner sprach mit ihm. © Kevin Kisker
Corona-Pandemie

Dortmunder in Portugal: „Lage ist sehr kritisch, viele sind verängstigt“

In Portugal wütet das Coronavirus. Mittendrin: Julien März aus Dortmund. Er berichtet, wie er die Pandemie dort wahrnimmt und wie er selbst die Erkrankung überstanden hat.

Lange war Portugal von Corona weitgehend unbehelligt geblieben. Doch jetzt wütet dort das Virus stärker als an vielen anderen Orten in Europa.

Die Corona-Zahlen sind in die Höhe geschnellt. Ursache dafür ist unter anderem die starke Verbreitung der Virus-Mutation B.1.1.7., die zuletzt auch erstmals in Dortmund aufgetreten ist.

Es gibt viele Covid-19-Erkrankte, Menschen sterben und die Einschränkungen dort sind massiv. Der Dortmunder Julien März lebt zurzeit in Lissabon.

Wie viele junge Menschen wollte er einfach mal ein Jahr im Ausland verbringen. Sein Jahr hat er sich anders vorgestellt, wie er im Gespräch mit der Redaktion berichtet.

Das Gespräch im Video:

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Leitender Redakteur, seit 2010 in der Stadtredaktion Dortmund, seit 2007 bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Dennis Werner

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.