Dortmunder Förderschule gewinnt deutschlandweite Auszeichnung

Auszeichnung

Wie bereitet man Schüler mit besonderem Förderbedarf auf ihr Leben als Erwachsene nach der Schule vor? Eine Dortmunder Förderschule hat dazu ein ausgezeichnetes Konzept.

Wickede, Eving

, 06.03.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Schüler der Max-Wittmann-Schule präsentieren die Auszeichnung zur "Verbraucherschule in Gold"

Zwei Schüler der Max-Wittmann-Schule präsentieren die Auszeichnung zur "Verbraucherschule in Gold". © Thomas Althoff

Die Max-Wittmann-Schule, eine Förderschule für Geistige Entwicklung, ist bereits zum vierten Mal als „Verbraucherschule in Gold“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird verliehen vom Bundesverband der Verbraucherzentralen unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin Christine Lambrecht. 39 Schulen sind in diesem Jahr deutschlandweit ausgezeichnet worden, davon kommen zehn aus Nordrhein-Westfalen. Die Max-Wittmann-Schule ist die einzige Förderschule.

Auch das Fahren mit Öffentlichen Verkehrsmitteln übten die Schüler für ihr späteres Leben als Erwachsene

Auch das Fahren mit Öffentlichen Verkehrsmitteln übten die Schüler für ihr späteres Leben als Erwachsene. © Veronika Breucker

Wie Initiatorin Dr. Veronika Breucker, eine Lehrerin der Schule, erläutert, sei es erklärtes Ziel, die Schüler bestmöglich auf den Alltag nach der Schule vorzubereiten. Vor dem Lockdown gab‘s für die 17- oder 18-jährigen Schüler eine Trainingswohnung in Eving, in die sie täglich vom derzeitigen Ausweichquartier in Wickede fuhren.

Jetzt lesen

Dabei übten die Schüler die Mobilität. In der Wohnung selbst mussten sie all das tun, was beim Leben in einer solchen Wohnung anfällt: Frühstück zubereiten, kochen, putzen oder den Schulgarten bewirtschaften zum Beispiel. Zwölf Schüler waren daran beteiligt.

In anderen AGs geht es um Rechte und Pflichten, die die Schüler als Volljährige haben, um Müllvermeidung oder Berufsorientierung.

Jetzt lesen

Die aktuelle Auszeichnung ist zwar nicht mit Geld verbunden, dafür sei man Teil eines Netzwerkes mit anderen Schulen und erhalte Materialien für den Unterricht, so Breucker.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt