Dortmunder findet Handgranate beim Aufräumen

Polizeieinsatz

Beim Aufräumen auf dem Dachboden hat ein Dortmunder in einer alten Kommode eine Handgranate aus dem Krieg gefunden. Er tat das einzig Kluge.

Dortmund

, 30.01.2020, 11:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunder findet Handgranate beim Aufräumen

Diese Handgranate aus dem Erste Weltkrieg lagerte auf einem Dachboden in Dortmund. © Polizei Dortmund

Bei diesem Anblick stockte ihm gewiss der Atem: Als der Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Dortmunder Innenstadt am Mittwoch (29.1.) den Dachboden aufräumte, entdeckte er ein Überbleibsel aus dem Ersten Weltkrieg.

In der Schublade einer alten Holzkommode lag eine über 100 Jahre alte Handgranate. Der junge Mann verständigte um 20.30 Uhr die Polizei.

Handgranate war keine Attrappe

Entschärfer des Landeskriminalamtes rückten an. Der anfängliche Verdacht, es könnte sich um eine Attrappe handeln, bestätigte sich nicht. Allerdings, so teilt es die Polizei Dortmund mit, stellen die Spezialisten fest, dass die Handgranate bereits entschärft war, keinen Sprengsatz enthielt und damit nicht gefährlich war. Sie vernichteten die Waffe.

Weitere mutmaßlich gefährliche Gegenstände wurden nicht auf dem Dachboden gefunden. Wie Polizeisprecher Peter Bandermann auf Nachfrage berichtet, ergaben die weiteren Ermittlungen, dass die entschärfte Handgranate – die im Übrigen nicht unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fällt – einem ehemaligen älteren Bewohner des Hauses gehörte.

„Es war auf jeden Fall richtig, die Polizei zu rufen“, so Bandermann. Wichtig sei es, solch verdächtige Gegenstände nicht zu bewegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt