Der Dortmunder Immunologe Prof. Dr. Carsten Watzl diskutiert mit uns regelmäßig Fragen rund um die Coronavirus-Impfungen.
Der Dortmunder Immunologe Prof. Dr. Carsten Watzl diskutiert mit uns regelmäßig Fragen rund um die Coronavirus-Impfungen. © Oliver Schaper (Archiv)
Corona-Pandemie

Dortmunder Experte befürchtet „Zwei-Klassen-Gesellschaft von Immunität“

Neben Geimpften sollen auch nach einer Corona-Erkrankung Genesene mehr Rechte bekommen. Für den Dortmunder Immunologen Carsten Watzl gibt es für die Anwendung im Alltag aber viele Hürden.

Ohne Test in den Zoo, zum Einkauf oder zum Friseur – das ist ab dem 3. Mai in NRW für alle Menschen möglich, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder nach einer überstandenen Covid-Erkrankung wieder gesund sind. Geimpfte haben dafür einen Impfpass. Doch wie weisen Genesene nach, dass sie den erhofften Immunschutz gegen Corona haben, der Grundlage für die Lockerungen ist? Und wie gut sind Genesene gegen eine erneute Infektion tatsächlich geschützt?

Mehr Antikörper nach Impfung

Keine standardisierten Tests

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.