Dortmunder (27) fährt mit Mercedes in geparktes Auto – Zwei Verletzte

Verkehrsunfall

Ein 27-jähriger Dortmunder ist am Montag (3.8.) in einen geparkten Mercedes in Schüren gefahren, dabei wurden zwei Menschen verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass Alkohol im Spiel war.

Schüren

03.08.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Dortmunder wurden bei einem Autounfall am Montag (3.8.) verletzt. Laut Polizei war wohl Alkohol im Spiel.

Zwei Dortmunder wurden bei einem Autounfall am Montag (3.8.) verletzt. Laut Polizei war wohl Alkohol im Spiel. © dpa (Symbolbild)

Bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zu Montag (3.8.) haben sich ein 27-jähriger Autofahrer und seine 22-jährige Beifahrerin aus Dortmund leicht verletzt. Die Polizei vermutet, dass Alkohol dabei eine Rolle spielte.

Jetzt lesen

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sei der 27-Jährige mit seinem Mercedes gegen 0.15 Uhr auf der Kohlensiepenstraße in Schüren unterwegs gewesen.

Mercedes trifft auf Mercedes

In einer Linkskurve in Richtung Südosten, etwa in Höhe der Hausnummer 52, sei der Dortmunder aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Dort prallte sein Mercedes auf einen weiteren dort geparkten Mercedes, der gegen ein weiteres Auto geschoben wurde. Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein geschätzter Sachschaden von rund 120.000 Euro.

Jetzt lesen

Der 27-Jährige und seine 22-jährige Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. Allerdings konnten beide nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden, heißt es in einem Bericht der Polizei.

Der Dortmunder habe den Eindruck gemacht, Alkohol getrunken zu haben. Deshalb wurde ein freiwilliger Test von der Polizei durchgeführt, dessen Ergebnis positiv war. Ein Arzt habe deshalb eine Blutprobe entnommen.

Dem 27-Jährigen wurde von der Polizei die Weiterfahrt untersagt, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Lesen Sie jetzt

Zwei Nächte nacheinander war die Dortmunder Polizei am Wochenende gegen Raser und rücksichtslose Autofahrer im Einsatz. Dabei war jedoch auch Romantik im Spiel.

Lesen Sie jetzt