Absage vom Veranstalter

Doch kein Autokorso am Freitag: Impfgegner-Demo in Dortmund abgesagt

Der für Freitag angemeldete Impfgegner-Autokorso in der Dortmunder Innenstadt ist seitens des Anmelders kurzfristig abgesagt worden. Das hat die Polizei in einer Mitteilung bekanntgegeben.
Der eigentlich für Freitag geplante Impfgegner-Autokorso ist seitens des Anmelders kurzfristig abgesagt worden. © Robin Albers

Der eigentlich für Freitag (5.3.) angemeldete Autokorso der Coronaschutz- und Impfgegner von „Querdenken 231“ in Dortmund findet doch nicht statt. Die Impfgegner-Demo ist laut einer Mitteilung der Polizei seitens des Anmelders kurzfristig abgesagt worden.

Es wäre bereits der dritte Autokorso innerhalb weniger Tage gewesen. Schon am vergangenen Dienstag (2.3.) und am Dienstag in der Woche davor (23.2.) waren die Impfgegner in ihre Autos gestiegen.

Bei beiden Demos hatte die Polizei Waffen und gefährliche Gegenstände bei Teilnehmern des Autokorsos gefunden – unter anderem eine Machete und einen Baseballschläger. Mehrere Strafverfahren wurden eingeleitet. Die Polizei prüfte bereits nach der ersten Demo schärfere Maßnahmen und war eine Woche später mit einem Großaufgebot vor Ort.

Auch beim Gegenprotest wurde durchgegriffen

Doch auch beim Gegenprotest wurde hart durchgegriffen: Nachdem am 23. Februar Gegendemonstranten auf Fahrrädern den ersten Autokorso gestört hatten, es immer wieder zu Blockaden kam und ein „Querdenker“ sogar in einen Gegendemonstranten gefahren war, wollte die Polizei das bei der Demo eine Woche später verhindern. Mehrere Fahrräder wurden beschlagnahmt, zum Teil ließen die Einsatzkräfte Luft aus den Reifen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.