Bevor das Tier in den Dortmunder Zoo kommt, wohnt es noch in einer anderen Stadt in NRW. © picture alliance/dpa
Nach Umbau

Diese Tatzen schleichen bald durch den Dortmunder Zoo

Der Zoo Dortmund bekommt bald einen hübschen Neuzugang. Noch wohnt das Tier allerdings an einem anderen Ort in NRW. Weil man in Dortmund erst noch umbauen muss.

Sie stammt aus Belfast. Von dort reiste sie an Silvester 2020 aus, um in NRW eine neue Heimat zu finden. Zunächst wohnt Lola im Kölner Zoo, doch der ist eigentlich nur eine Durchgangsstation.

Denn im Winter 2021/22 soll Lola nach Dortmund kommen. Früher geht es nicht, denn aktuell wird ihr Gehege noch umgebaut. Und so hält die Fünfjährige die Pfleger in Köln mächtig auf Trab.

Neugierig und sehr wählerisch

„Sie ist sehr neugierig und erstaunlich clever“, urteilt man im Kölner Zoo: „Sie probiert viele der immer wieder neu angebotenen Futtersorten nur wenige Male bevor sie diese liegen lässt.“ Und hergerichtet hat man auch einiges für die Brillenbärin.

So habe man Lola „zusätzliche Liegeplätze geschaffen und ein Klettergerüst auf einer der Anlagen aufgebaut“, heißt es weiter. Denn in Köln hat Lola viel Platz.

In Köln hat sie gleich zwei Gehege

Aktuell „bewohnt sie nicht nur die ehemalige Grizzlybär-Anlage, sondern auch noch die daneben liegende kleinere Bären-Außenanlage und kann so nach Belieben über die Ställe dazwischen beide Anlage nutzen“.

Bis 2003 hielt und züchtete der Kölner Zoo Brillenbären. Auch Lolas Großmutter wurde dort geboren, bevor sie 1990 nach Nordirland zog. Und auch Lola muss Köln bald verlassen. Ihr neues Zuhause ist noch eine Baustelle.

Brillenbärin
Brillenbärin “Lola” kam am 31. Dezember 2020 aus Belfast nach Köln. Ende 2021 oder Anfang 2022 geht sie als Zuchtweibchen an den Zoo Dortmund. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Förderverein braucht Spenden für den Umbau

Das Bären-Gehege im Dortmunder Zoo ist aktuell eine Baustelle. 400.000 Euro muss der Förderverein Kinder und Zoo Dortmund zusammenbekommen. 253.00 Euro hat man bereits. 94.000 Euro flossen bereits in den Umbau, von dem eigentlich auch Brillenbär Moritz etwas hätte haben sollen.

Doch Moritz musste 2019 im Alter von 24 Jahren eingeschläfert werden. Auf ihn soll im Zoo Lola folgen – und nicht nur sie. Wenn sie im kommenden Winter nach Dortmund zieht, soll sie das als Zuchtweibchen tun.

Kletterbäume, Wasserbecken, Aussichtsplattform

Die Anlage im Dortmunder Zoo wird um das Dreifache erweitert. Dort sollen die Bären dann Kletterbäume haben, ein Wasserbecken sowie Unterschlupf- und Spielmöglichkeiten. Für die Besucher ist eine Aussichtsplattform geplant.

Aktuell leben nur 60 Brillenbären in 22 Zoos in Europa, unterstrich der Kölner Zoo. In ihrem natürlichen Lebensraum – den Anden in Südamerika – sind die Tiere stark gefährdet. Dort lassen ihnen die Menschen immer weniger Platz.

Mit Material von dpa

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite
Björn Althoff

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.