Diese Programmpunkte plant die Jugendfreizeitstätte Aplerbeck in den Sommerferien

Jugendfreizeitstätte Aplerbeck

Die Jugendfreizeistätte in Aplerbeck hat mit ihrem Ferienprogramm gestartet. Eine Fahrt führt die Jugendlichen ins niederländische „Untertauchmuseum“. Noch gibt es freie Plätze.

Aplerbeck

, 19.07.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Programmpunkte plant die Jugendfreizeitstätte Aplerbeck in den Sommerferien

Getanzt wird auch in den Sommerferien. leider ist dieser Programmpunkt schon ausgebucht. © Jörg Bauerfeld

In den ersten drei Wochen der Sommerferien gibt‘s in der Jugendfreizeitstätte an der Schweizer Allee ein Programm für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Peter Gehrmann, Heike Stäwen und ihr Team haben dabei scheinbar den Nerv der jungen Gäste getroffen, denn ein Teil der Angebote ist schon ausgebucht.

So wie das Projekt mit der Tanzpädagogin Ljuba Ljachowa oder auch der Ausflug zum Abenteuerspielplatz am Montag (22.7.) nach Rahm. Restplätze gibt es noch für den Ausflug am Mittwoch (24.7.) in die ZOOM Erlebniswelt nach Gelsenkirchen. Die Teilnahme kostet 10 Euro, Kinder können per E-Mail angemeldet werden.

Jetzt lesen

Natürlich gibt es auch in den drei Wochen ein offenes Angebot, an dem alle teilnehmen können. Spiel, Sport oder eine Schatzsuche. Und als Tipp: Am Dienstag (23.7.) können von 10 bis 17 Uhr Maritime Windlichter gestaltet werden ohne Anmeldung.

Neben dem Ferienprogramm gilt der Blick der Verantwortlichen aber auch den Projekten, die mit den weiterführenden Schulen zur NS-Zeit angeboten werden. Das bekannteste Projekt ist die Do-Tour für Respekt, bei der Schüler Stationen anfahren, an denen Gräueltaten während der NS-Zeit begangen wurden. Als Abschluss steht eine Fahrt ins „Untertauchmuseum“ im niederländischen Aalten an. Dort wurden viele Menschen vor den Nazis versteckt. Anmeldungen: hstaewen@stadtdo.de oder pgehrmann@stadtdo.de.

Lesen Sie jetzt