Diese Neueröffnungen bringen „griechische Tapas“ und Thai-Currys nach Dortmund

dzRestaurants in Dortmund

Der Frühling bringt einige Veränderungen in Dortmunds Restaurant-Szene. Anfang April hat in der Innenstadt das „Scoozi“ eröffnet – nicht die einzige Neueröffnung in diesem Monat.

von Alina Andraczek

Dortmund

, 10.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Mit dem April kam nicht nur gutes Wetter nach Dortmund, sondern auch einige Restaurant-Neueröffnungen. So kann man in der City seit Donnerstag (4. April) italienische Speisen, Burger und Wok-Gerichte im neuen „Scoozi“ an der Kleppingstraße genießen. Und auch im ehemaligen „Schweinske“ und einer Traditionskneipe in der Nordstadt tut sich etwas.

„Scoozi“ in der City

An der Kleppingstraße direkt neben dem Extrablatt hat am Donnerstag (4. April) das „Scoozi“ eröffnet. Extrablatt-Betreiber Thorsten Pachura hat die Räumlichkeiten übernommen, nachdem das „Salinas 2.0“ dort im Januar geschlossen hatte. Nun ist mit dem „Scoozi“ eine Filiale einer Systemgastro-Kette eingezogen. In Wuppertal, Düren und Recklinghausen gibt es das „Scoozi“ schon.

Diese Neueröffnungen bringen „griechische Tapas“ und Thai-Currys nach Dortmund

Neben italienischen Antipasti, Pizza und Pasta bietet das "Scoozi" auch Burger und thailändische Wok-Gerichte an. © Alina Andraczek

Neben einem vielfältigen Frühstücksangebot und italienischen Antipasti, Pizza und Pasta werden hier auch Burger und thailändische Wok-Gerichte serviert. Auch die Getränkekarte hat einiges zu bieten. Das „Scoozi“ öffnet montags bis samstags ab 8 und sonn- wie feiertags ab 9 Uhr. Geschlossen wird gegen Mitternacht.

Griechisches Meze-Restaurant „Jamas“

Auch im ehemaligen Schweinske tut sich etwas: Nach mehr als anderthalb Jahren Leerstand zieht hier an der Hohen Straße 5 ein griechisches Lokal ein. Das „Jamas“ solle zwischen dem 1. und 15. Mai eröffnen, sagt Inhaberin Kalliopi Chatzi.

Sie verspricht ein modernes griechisches Meze-Restaurant. Das Besondere sei, dass man seine Speisen selbst frei zusammenstellen kann.

Die Familie Chatzi betreibt ein weiteres Restaurant in Dortmund: das „Estia“ in Brackel. Auf das Lokal an der Hohen Straße freut sie sich besonders: Bis zum Umzug vor rund 30 Jahren hat ihre Familie direkt gegenüber das „Plaka“ betrieben.

Traditionskneipe Stallgasse

Als nach 43 Jahren die Traditionskneipe „Stallgasse“ in der Burgholzstraße schloss, übernahm ein neu gegründeter Verein die Kneipe. Zwölf junge Leute – ehemalige Gäste – wollten die „Stallgasse“ erhalten und gründeten kurzerhand den Verein „Generationsübergreifende Begegnungs- und Kulturstätten in Dortmund e. V.“, kurz „GBK Dortmund“. Am Freitag (5. April) haben sie die Kneipe neu eröffnet.

Jetzt lesen

Rustikal und gemütlich mit Fachwerk, Backstein und viel Holz ist es geblieben. In Zukunft sind neben dem normalen Kneipen-Betrieb aber auch Lesungen, Workshops und Vernetzungstreffen geplant. Der Verein will besonders generationsübergreifenden und internationalen Austausch fördern: In der Stallgasse ist jeder willkommen. Geöffnet hat die Kneipe in der Burgholzstraße 22 an drei Tagen in der Woche: Montags, Donnerstags und Freitags je von 19 bis 1 Uhr.

Pizzeria Da Nunzio ersetzt Nonna Concetta

Die Pizzeria Da Nunzio ersetzt nach einigen Monaten die Trattoria „Nonna Concetta“ im Klinikviertel. „Rosins Restaurants“ hatte die Trattoria bekannt gemacht – konnte sie aber nicht vor der Schließung im Oktober vergangenen Jahres retten.

Diese Neueröffnungen bringen „griechische Tapas“ und Thai-Currys nach Dortmund

In die Räume des ehemaligen Nonna Concetta ist mit der Pizzeria Da Nunzio ein neues italienisches Restaurant eingezogen. © Dieter Menne

Nun kommt wieder Leben und italienische Küche in das Lokal: Seit dem 5. April serviert hier die Pizzeria Da Nunzio italienische Speisen. Das neue Restaurant wird von Stefania Lo Iacono betrieben, deren Vater bereits „Bei Nunzio“ in Kirchhörde gehört. Die Speisekarte in Lo Iaconos Pizzeria wird der ihres Vaters ähneln: Neben Pizza und Pasta bietet sie auch italienische Fisch- und Fleischspezialitäten an. Da Nunzio in der Humboldtstraße 71 hat täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Restaurantszene

Die Kleppingstraße mausert sich zur neuen Gastro-Meile

Die Gastro-Szene in Dortmund bleibt lebhaft: So mancher Wirt muss aufgeben, andere versuchen ihr neues Glück. Aktuell sind über 30 Restaurants, Cafés und Kneipen geschlossen. Von Ulrike Boehm-Heffels

Lesen Sie jetzt