Diese kuriosen Weltrekorde halten Menschen aus Dortmund

dzWeltrekorde

Das leichteste E-Bike oder der längste Torschrei: Sportliche, berufliche oder ganz skurrile Leistungen von Dortmundern sind im Guinness-Buch der Rekorde verewigt.

von Ece Ugur und Kevin Kindel

Dortmund

, 29.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Rolf Buchholz durch die Dortmunder Innenstadt läuft, sieht man ihm deutlich an, dass er ein außergewöhnlicher Mensch ist. Neben dem Mann mit den meisten Piercings hat die Stadt aber noch einige andere kuriose Weltrekorde zu bieten.

Der Mensch mit den meisten Piercings

Rolf Buchholz ist seit sieben Jahren Weltrekordhalter als Mensch mit den meisten Piercings weltweit. Der 58-Jährige hat 561 Piercings, davon sind 170 Stäbe und Ringe im Gesicht, auch seinen Bauchnabel und die Brustwarzen hat er piercen lassen. Allein im Genitalbereich hat der Weltrekordhalter 270 Piercings.

„Mein erstes Piercing war 1999, an der Brustwarze“, sagt Buchholz. Tätowierungen von Kopf bis Fuß, Implantate unter der Haut und die auffälligsten gleich auf der Stirn. Für die Verzierungen an seinem Körper ist er durch die ganze Welt gereist. Dass ihn fremde Passanten ständig ansprechen, gehört für ihn zur Tagesordnung.

Das leichteste E-Bike

Weniger als sieben Kilogramm wiegt das leichteste Elektrofahrrad der Welt.

Dr. Dennis Freiburg von der Fakultät Maschinenbau der Technischen Universität Dortmund baute das E-Rad, das ihm einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde sicherte.

Das Fahrrad wiegt 800 Gramm weniger als der bisherige Rekordhalter, es kann mit vollem Akku 25 bis 40 Kilometer erreichen. Schätzungsweise liegt der Wert des 6,9 Kilogramm leichten E-Bikes bei etwa 18.000 Euro.

Diese kuriosen Weltrekorde halten Menschen aus Dortmund

Zehn Motorradfahrer waren beim Zirkus Flic Flac gleichzeitig in dieser Kugel unterwegs. © Rüdiger Barz

Die Flic-Flac-Todeskugel

Mit 70 Kilometern in der Stunde rasten die Artisten des Zirkus „Flic Flac“ mit Cross-Motorädern in Dortmund durch die Todeskugel. Zehn Fahrer der Gruppe „Pinillomotos“ fuhren durch die sechs Meter große Stahlkugel und sind seit 2014 Weltrekordhalter.

Diese kuriosen Weltrekorde halten Menschen aus Dortmund

Im Advent strahlt der größte Weihnachtsbaum der Welt in Dortmund. © Stephan Schütze

Der größte Weihnachtsbaum

Der wohl sichtbarste Dortmunder Rekord: Der Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz ist der größte. Einer Höhe von 45 Metern sei Dank. Mit 1700 Rotfichten, 90 Tonnen und mehr als 48.000 Lichtern hat der Dortmunder Weihnachtsbaum ein stolzes Eigengewicht von 40.000 Kilogramm. Seit 1996 steht der Baum auf dem Hansaplatz.

Jetzt lesen

Der längste Torschrei

43,56 Sekunden, so lange dauerte der längste Torschrei der Welt. Christian Kinner erreichte mit einer Lautstärke von 80 Dezibel am 28. April 2015 den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Unter drei Finalisten gewann der Dortmunder BVB-Fan den Titel. „Es war eine spontane Aktion. Ich habe das erste Mal bei so einem Aufruf mitgemacht“, sagt Kinner. Der 30-Jährige wurde von Sport 1 zum Rekordhalter gekürt.

Diese kuriosen Weltrekorde halten Menschen aus Dortmund

Jennifer Thater hält einen Weltrekord im Masters-Schwimmen. © SG Dortmund

Die beste „Masters-Schwimmerin“

Die Dortmunder Schwimmerin Jennifer Thater ist mehrfache Weltmeisterin – in einer etwas weniger bekannten Disziplin. Fünf Weltmeistertitel trägt sie im sogenannten Masters-Schwimmen: „Etwas für Schwimmer und Schwimmerinnen, die im Berufsleben stehen, aber trotzdem Spaß am Wettkampf haben“, wie sie selbst sagt.

Dabei werden die Teilnehmer nach Altersklassen in Fünf-Jahres-Abschnitte aufgeteilt. Im Jahr 2014 stellte die heute 29-Jährige einen neuen Weltrekord in der Klasse 25 über 50 Meter Freistil auf. 25,29 Sekunden brauchte sie für diese Strecke - der Bestwert über die gleiche Strecke in der offenen Klasse (die etwa bei Olympischen Spielen vertreten ist) liegt bei 23,67 Sekunden.

Kennen Sie noch andere Weltrekorde aus unserer Stadt? Dann schreiben Sie uns Ihre Ergänzung per Kommentar unter diesem Artikel!
Lesen Sie jetzt