Diebstahl am Dortmunder Hauptbahnhof: 1000 Euro Schaden für das Opfer

Unaufmerksamer Reisender

Am Dortmunder Hauptbahnhof ist am Sonntagvormittag ein 34-jähriger Mann aus Ahlen bestohlen worden. Der Taschendieb blieb zwar nicht lange unentdeckt, seine Beute hingegen bislang schon.

Dortmund

06.01.2020, 14:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Aufenthalt am Dortmunder Hauptbahnhof ist einem 34-jährigen Reisenden aus Ahlen am Sonntagvormittag zu einem teuren Verhängnis geworden. In einem unaufmerksamen Moment wurde ihm seine Reisetasche gestohlen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Bundespolizei hervor.

Dank der Videoüberwachung am Hauptbahnhof war der Fall schnell klar: Der 34-jährige Ahlener ist Opfer eines Taschendiebstahls geworden. Auch den mutmaßlichen Täter konnte die Polizei schnell identifizieren. Es handelt sich um einen 47-jährigen Mann aus Witten.

Trotz Wohnungsdurchsuchung ist Tasche nicht auffindbar

Da der Tatverdächtige bereits aufgrund von vergangenen Diebstahlsdelikten polizeibekannt ist, wurde nach Rücksprache mit der Justiz seine Wohnung durchsucht. Das Diebesgut konnte die Polizei dabei allerdings nicht finden. Dem 34-jährigen Opfer ist dadurch ein Schaden in Höhe von 1000 Euro entstanden.

Laut eigener Aussagen habe er seine Reisetasche auf seinem Koffer hinter sich abgelegt, während er in einem Geschäft etwas kaufen wollte. Der vermeintliche Dieb habe den kurzen Moment der Unaufmerksamkeit ausgenutzt und sei mit der Beute mit dem nächsten Zug verschwunden.

Gegen den Wittener leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ein.

Lesen Sie jetzt