Die Einfahrt ins Kaiserstraßenviertel ist nun Sackgasse - aber warum?

dzStraßenverkehr in Dortmund

Wer zurzeit vom Heiligen Weg in die Kaiserstraße fahren will, kommt nicht weit. Die beliebte Einkaufsstraße vor dem Landgericht ist für Autofahrer dicht - fahren kann man dort trotzdem.

von Daniel Reiners

Kaiserstraßenviertel

, 16.04.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine gelbe durchgezogene Linie mitten auf der Kaiserstraße irritierte vor einigen Tagen zunächst Auto- und Radfahrer. An der Stelle vor dem Landgericht zwingt die Linie alle Autofahrer, auf der richtigen Spur zu bleiben. Rechts am Straßenabschnitt hatten in der Vergangenheit oft Autos geparkt; vermutlich um schnelle Besorgungen in der Apotheke, beim Bäcker oder in der Reinigung zu machen.

Auf die Kaiserstraße wurde eine gelbe durchgezogene Linie gemalt. Grund dafür ist laut DEW21 in eine Baumaßnahme.

Auf die Kaiserstraße wurde eine gelbe durchgezogene Linie gemalt. Grund dafür ist laut DEW21 in eine Baumaßnahme. © Dennis Werner

Auch hatte es dort durch die undurchsichtige Parksituation viele Rückstaus gegeben. Jetzt ist die Zufahrt ganz gesperrt. Die Vermutung, mit dem neuen Parkstreifen solle diese Situation reguliert werden, ist aber nicht ganz richtig. Wir haben bei der DEW21 nachgefragt und eine andere Erklärung bekommen.

Jetzt lesen

Verlegung von Wärmeleitungen steckt hinter der mysteriösen Linie

„Für die Zeit während der Verlegung von Wärmeleitungen zwischen Heiliger Weg und Hans-Litten-Straße haben wir die Straße gesperrt", sagt Ole Lünemann von der DEW21. Deshalb sei die bislang einspurige Kaiserstraße eine Sackgasse, könne aber zwischen Hohenzollern- und Hans-Litten-Straße in beide Richtungen befahren werden. Und genau das ermögliche die provisorische Mittellinie, die für so viele Fragezeichen in den Gesichtern hinter den Frontscheiben gesorgt hatte. Zur Dauer der Baumaßnahme gibt es bisher noch keine Angaben.

Lesen Sie jetzt

Die Kanalarbeiten für die Versorgung mit neuen Wärmeleitungen ziehen sich von einer Straße in die nächste. Auf dem Plan steht jetzt die Löwenstraße - und hier gibt es eine Vollsperrung. Von Martina Niehaus

Lesen Sie jetzt