Die Polizei sucht den frechsten Autodieb Dortmunds

Hilfsbereitschaft ausgenutzt

Dreister geht's kaum: Die Polizei fahndet nach einem Autodieb, der nach Unfällen gleich zwei Mal mit den Autos freundlicher Helfer davongerast ist. Jetzt hat die Polizei ein Bild des mutmaßlichen Täters veröffentlicht.

DORTMUND

, 13.02.2014, 15:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Bild der Überwachungskamera.

Das Bild der Überwachungskamera.

  • 4. bis 8. November 2013: Von einem Firmengelände Am Erlenbruch in Hombruch stiehlt ein Unbekannter einen BMW X5
  • 11. November, gegen 6 Uhr: Auf der A61 prallt der X5 kurz hinter dem Autobahnkreuz Meckenheim in mehrere Fahrzeuge. Eine 50-Jährige hält mit ihrem VW Lupo und bietet dem BMW-Fahrer ihre Hilfe an. Der steigt stattdessen in den Lupo und braust davon.
  • 11. November, gegen 12 Uhr: Bei Wermelskirchen bemerkt der 49-jährige Fahrer eines VW Eos, dass hinter ihm ein VW Lupo aus einer Rechtskurve getragen wird. Der Mann geht zur Unfallstelle und berät mit anderen Zeugen, ob man die Polizei rufen soll. Währenddessen schleicht der Dieb zum VW Eos des 49-Jährigen - und fährt damit weg.
  • 13. November: Der Autodieb tankt an einer Aral-Tankstelle in Siegburg. Dabei wird er von einer Überwachungskamera gefilmt.
  • 4. Dezember: Ein Mitarbeiter des Dortmunder Ordnungsamt findet den gestohlenen VW Eos in der Alsenstraße (Nordstadt).
  • 13. Februar 2014: Die Polizei veröffentlicht Bilder des Tatverdächtigen. Wer den Mann erkennt, soll sich unter Telefon (0231) 132 7441 bei der Kripo melden. 
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt