Wegen Corona: Sitzung der Bezirksvertretung wieder an anderem Ort

Bezirksvertretung Huckarde

Die Bezirksvertretung Huckarde trifft sich zu ihrer nächsten Sitzung am 17. Juni (Mittwoch). Im Vordergrund stehen dabei vor allem zwei Themenfelder.

Huckarde

, 09.06.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Normalerweise finden hier eher Veranstaltungen statt. Am 17. Juni dient die Alte Schmiede als Sitzungssaal für die Bezirksvertreter.

Normalerweise finden hier eher Veranstaltungen statt. Am 17. Juni dient die Alte Schmiede als Sitzungssaal für die Bezirksvertreter. © (A) Stephan Schütze

Zu ihrer Mai-Sitzung traf sich die Bezirksvertretung Huckarde im Karl-Exius-Haus, um Abstände und Hygieneregeln besser einhalten zu können. Für die Juni-Sitzung haben sich die Bezirksvertreter einen noch größeren Standort ausgesucht: das Kulturzentrum „Alte Schmiede“, Hülshof 32.

Normalerweise finden hier eher Veranstaltungen und Konzerte statt. Doch die Schmiede bietet am 17. Juni (Mittwoch) auch ausreichend Platz für den gebotenen Corona-Abstand zwischen den Anwesenden.

Die Sitzung startet um 16 Uhr. Nach den Regularien folgt wie gewohnt die Einwohner-Fragestunde, bei der die Huckarder ihre Anliegen an die Bezirksvertreter herantragen und um Unterstützung bitten können.

Zwei Themen stehen im Vordergrund

Im Hauptteil der öffentlichen Sitzung stehen Kinder und die Entwicklung des Stadtbezirks thematisch im Vordergrund. So geht es beispielsweise um das geplante Vordach der Urbanus-Grundschule, den Gebäudezustand der Grafen-Grundschule und ein neues Spielgerät auf dem Spielplatz in der Grünanlage Bärenbruch.

Zudem sind das Zukunftsprojekt „Smart Rhino“ und das Projekt „nordwärts“ sowie der von den Bezirksvertretern gewünschte H-Bahn-Anschluss Themen der Sitzung. Gäste, die zur Fragestunde kommen möchten, werden gebeten, sich an die bestehenden Corona-Regeln zu halten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Der Schulhof der Urbanus-Grundschule in Huckarde ist wegen Drogen- und Alkohol-Treffs in den Fokus geraten. Nun steht endlich der lange geplante Zaun. Doch ein Problem bleibt. Von Carolin West

Lesen Sie jetzt