Fans der „Futterluke“ auf der Suche: Wo gibt es jetzt die besten Pommes?

Corona-Opfer

Als Anfang Juli bekannt wurde, dass die „Futterluke“ in Lütgendortmund für immer geschlossen bleibt, war der Aufschrei der Fans groß. Jetzt suchen sie eine Alternative. Das sind die Tipps.

Lütgendortmund

, 30.07.2020, 14:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andreas Neumann hat seine Kult-Pommesbude in Lütgendortmund nach knapp 60 Jahren geschlossen. Seine Stammgäste sind nun verzweifelt auf der Suche nach einer Alternative zur "Futterluke".

Andreas Neumann hat seine Kult-Pommesbude in Lütgendortmund nach knapp 60 Jahren geschlossen. Seine Stammgäste sind nun verzweifelt auf der Suche nach einer Alternative zur "Futterluke". © (A) Matthias vom Büchel

Die Corona-Pandemie hat ihre Opfer gefordert. Unter ihnen ist die „Futterluke“ in Lütgendortmund. 1964 von Inge Neumann eröffnet, wurde die kleine Pommesbude im Dortmunder Westen schnell beliebt. Sohn Andreas Neumann (60) hatte den Betrieb Jahrzehnte lang weitergeführt.

Doch jetzt ist Schluss. Wegen der Einnahme-Verluste durch Corona, aber auch wegen seines Alters und seines angeschlagenen gesundheitlichen Zustands entschloss sich der Pommesbuden-Inhaber schweren Herzens, seine „Futterluke“ für immer zu schließen.

Eine Katastrophe für die Fans und langjährigen Stammkunden der Kult-Pommesbude. Mithilfe von Umfragen auf Facebook sind sie nun auf der Suche nach einer Alternative.

Jetzt lesen

Tipps für Pommesbuden rund um Lütgendortmund

Unter den Tipps sind nicht nur Dortmunder Pommesbuden. Auch „Chilli Willi“ in Bochum, Alte Werner Straße 1a, „Angela Grill“ in Bochum, Wittekindstraße 56, und „Grillmeister“ in Bochum, Wittener Straße 131, gehören dazu.

Aber auch „Friedchen‘s Bahnhof“ in Huckarde, Altfriedstraße 16, ist unter den Vorschlägen für leckere Pommes. Spitzenreiter ist „Hansis Grill“ an der Ecke Lütgendortmunder Hellweg/Flaspoete in Lütgendortmund, sicherlich auch, weil er deutlich näher am alten Futterluken-Standort liegt als alle anderen Vorschläge.

Doch vielleicht müssen die „Futterluke“-Fans auch gar nicht den Ort wechseln. Andreas Neumann ist auf der Suche nach einem Nachfolger für seine Kult-Pommesbude.

Lesen Sie jetzt

Andreas Neumann, Betreiber der Futterluke, hat am Montag (13.7.) offiziell das Aus der Kult-Pommesbude verkündet. Seine Stammgäste sind tieftraurig, einige fast verzweifelt. Von Beate Dönnewald

Lesen Sie jetzt