Die Bahamas liegen im Westfalenpark

DORTMUND Karibischer Karneval verwandelt am Wochenende den Westfalenpark in ein Südsee-Idyll. „Carribean Summer“ lockt mit Steelpan-Musik, dazu „wird der ganze Park bespielt“, wie Jürgen Lesker vom Mitveranstalter Pan Kultur e.V. berichtet. Mehr als 200 Musiker aus aller Welt treten auf.

von Von Jürgen Koers

, 02.07.2008, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Martin Buschmann (vorne) und Jürgen Lesker freuen sich, mit dem Carribean Summer eine große Veranstaltung im Westfalenpark präsentieren zu können.

Martin Buschmann (vorne) und Jürgen Lesker freuen sich, mit dem Carribean Summer eine große Veranstaltung im Westfalenpark präsentieren zu können.

Zum Auftakt am Samstag spielen „Ebony“, Europas beste Steelband, auf der Festwiese. Mit „Delaware Steel“„ sowie der heimischen Band „Bäng Bäng“ sorgen dann mehr als 70 Musiker für eine Atmosphäre von Party und Palmenparadies.

Flüssige und feste karibische Köstlichkeiten sorgen für das restliche Flair. Noch bunter wird es am Sonntag. Den ganzen Tag lang gibt es Programm für Familien. Neben Live-Musik an verschiedenen Stellen im Park und Mitmach-Aktionen gibt es zum Finale eine große Parade mit mehr als 200 Musikern, allen Beteiligten und den Besuchern. Dann wird auch die Holzskulptur fertiggestellt sein, die der internationale bekannte Künstler Antonius Roberts aus einem tonnenschweren Eichenstamm fabriziert. Die Veranstalter versprechen einen karibischen Kurzurlaub im Westfalenpark.

Lesen Sie jetzt