Die Ära Karl-Heinz Czierpka endet in Brackel nach 26 Jahren

dzBezirksvertretung Brackel

Im Stadtbezirk Brackel gibt‘s viele Erwachsene, die in ihrem Leben niemals einen anderen Bezirksbürgermeister als Karl-Heinz Czierpka kennengelernt haben. Nun müssen sie sich umgewöhnen.

Brackel

, 11.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die September-Sitzung der Bezirksvertretung Brackel am Donnerstag (10.9.) war in mehrerer Hinsicht außergewöhnlich: Sie fand aus Corona-Schutz-Gründen im Außenbereich des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Asseln statt, und es war nach 26 Jahren als Bezirksvorsteher beziehungsweise Bezirksbürgermeister die letzte für Karl-Heinz Czierpka (SPD). Er selbst hatte ganz genau mitgezählt: 251 Sitzungen seien es für ihn gewesen.

Glückscent, Nashorn und Seemannslieder

Zu diesem Anlass war der ebenfalls scheidende Oberbürgermeister Ullrich Sierau gekommen und schenkte Czierpka einen Glückscent, ein geflügeltes Nashorn und eine CD mit Seemannsliedern, denn bekanntlich schippert „Käptn Kalle“ gern auf seinem Boot Tremonia 2.0 durch die Wasserstraßen.

Jetzt lesen

Sierau bezeichnete Czierpka als „Urgestein der Kommunalpolitik“. Er sei der richtige Mensch zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen, der immer versucht habe, das Bestmögliche für die Menschen im Stadtbezirk Brackel zu erreichen.

Dank an Helma Friers

Czierpka gab Lob und Dank zurück und bedankte sich seinerseits bei den Mitgliedern der Bezirksvertretung, wobei er besonders die Verwaltungsmitarbeiterin Helma Friers hervorhob. Mit Czierpka scheiden noch andere Bezirksvertreter: unter anderem der stellvertretende Bezirksbürgermeister Ulf Katler, der zuletzt aus der CDU ausgetreten war, nach 21 Jahren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt