Schwere Sturmböen in Dortmund: Wetterdienst erweitert Sturmwarnung

Sturmböen

Am Donnerstag (11. März) kann es in Dortmund stürmisch werden. Zunächst hatte der Deutsche Wetterdienst nur für den Vormittag eine Sturmwarnung herausgegeben, nun gilt die Warnung länger.

Dortmund

, 10.03.2021, 18:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Donnerstag kann es in Dortmund stürmisch und nass werden. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung herausgegeben.

Am Donnerstag kann es in Dortmund stürmisch und nass werden. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung herausgegeben. © picture alliance/dpa

Update, Donnerstag, 7.15 Uhr: Sturmwarnung verlängert

Der Deutsche Wetterdienst hat die Sturmwarnung für Dortmund erweitert: Nicht mehr nur bis 10 Uhr, sondern bis 18 Uhr wird vor schweren Sturmböen gewarnt. Auch die Prognose der Windgeschwindigkeiten fällt am Donnerstagmorgen heftiger aus als noch am Mittwochabend.

Bis 10 Uhr muss mit Windgeschwindigkeiten bis 85 km/h gerechnet werden. Bis 18 Uhr kann es dann sogar zu schweren Sturmböen kommen - mit in der Spitze bis zu 90 km/h.

Ursprungsmeldung:

Das Wetter am Donnerstag wird ungemütlich: Es wird meist stark bewölkt und zeitweise regnerisch. Mit Temperaturen zwischen 11 und 15 Grad sind dann die Höchstwerte erreicht. Zudem kann es in Dortmund auch stürmisch werden.

Zwei amtliche Warnungen für Dortmund

Der Deutsche Wetterdienst hat für Dortmund gleich zwei amtliche Warnungen herausgegeben. Zunächst warnt der DWD vor Windböen von 50 bis 60 Kilometern pro Stunde in der Nacht bis 6 Uhr morgens am Donnerstag.

Danach erhöht sich die Warnstufe noch einmal: Im weiteren Verlauf des Donnerstagmorgens warnt der Wetterdienst vor Sturmböen von bis zu 75 Kilometern pro Stunde im Raum Dortmund. In Schauernähe müsse auch mit Geschwindigkeiten von bis zu 85 Kilometern pro Stunde gerechnet werden. Die Warnung gilt bis 10 Uhr.

Außerdem macht der DWD auf mögliche Gefahren aufmerksam: Es könnten einzelne Äste herabstürzen und man sollte besonders auf herabfallende Gegenstände achten, heißt es.

Auch am Freitag bleibt das Wetter ungemütlich. In NRW kann es zu Regenschauern und Gewitter kommen. Außerdem wird es noch einmal kälter: Die Temperaturen sinken auf 8 bis 12 Grad. Auch hier muss in Gewitternähe wieder mit Sturmböen gerechnet werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt