Der Kunstkreis Glücksschmiede lockt Sie in einen privaten Garten in Asseln

dzSerie „Auf ein Eis mit ...“

Der Kunstkreis Glücksschmiede ist ein lockerer Zusammenschluss von Künstlern aus der Region. Nun zeigen sie zum zweiten Mal ihre Werke im Garten von Susanne Weiß am Albroweg 31 in Asseln.

Asseln

, 20.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Zum zweiten Mal stellt der Kunstkreis Glücksschmiede seine Werke im Haus und Garten von Susanne Weiß am Albroweg 31 in Asseln aus. Termin ist der 6. Juli, ein Samstag, von 12 bis 17 Uhr. Grund genug, mit Susanne Weiß (56) ein Eis zu essen.

Frau Weiß, welche Änderungen gibt’s gegenüber der ersten Ausstellung?

Wir haben jetzt mehr Platz, weil mein Mann Jörg ganz fleißig war und im Garten einige Bäume gefällt hat. Deswegen können wir auch mehr Kunstwerke zeigen als beim vorigen Mal. Wir hätten sogar noch Platz, zwei weitere Künstler mit ihren Werken zu zeigen. Sie sollen sich einfach bei uns unter Tel. 27 96 84 melden. Ich möchte meinem Mann bei dieser Gelegenheit danken. Er hilft mir in allem ungemein.

Die Neulinge müssten gar nicht Mitglied in Ihrem Kunstkreis sein?

Nein, wir sind ja sowieso nur ein lockerer Zusammenschluss von Künstlern. Bei uns gibt es keinen Vorsitzenden, keine Satzung und keine Jahreshauptversammlung.

Wo und wie oft treffen Sie sich?

Wir versuchen uns einmal im Monat bei Martin Schipper zu treffen, der in Lünen-Süd ein paar Meter hinter der Stadtgrenze wohnt. Aber wir hoffen, bald einen anderen Raum zu finden. Leider mussten wir aus einem Gemeinderaum an der Donnerstraße raus, weil es dort Schimmelbefall gab. Wer einen Raum für uns hat, darf ebenfalls gerne anrufen.

Der Kunstkreis Glücksschmiede lockt Sie in einen privaten Garten in Asseln

Martin Schipper (l.) und Jörg Weiß als Ehemann der Gastgeberin sind ebenfalls an der Ausstellung beteiligt. © Andreas Schröter


Zurück zur Ausstellung am 6. Juli. Was ist zu sehen?

Malerei, Skulpturen, 3D-Werke und Shona-Figuren von Künsterlern aus Simbabwe zum Beispiel. Der Erlös, der sich aus dem Verkauf der Werke ergibt, kommt den Zyklon-Opfern in Mosambik und Simbabwe zugute. Renate Kowalewski liest um 14.30 Uhr Kindergeschichten vor und Martin Schipper macht Airbrush-Vorführungen.

Au, danach erstrahlt der Garten in Gold- oder Silber-Metallic, oder?

Martin Schipper wirft ein: Nein, das sind hauchfeine Düsen mit 0,2 Millimetern Durchmesser. Die Farbe wird ganz fein und punktgenau verteilt. Außerdem ist das nicht für die Ewigkeit. Die Farbe kann man auch wieder wegwischen.

Der Kunstkreis Glücksschmiede lockt Sie in einen privaten Garten in Asseln

Durch diese Figur ist der Ausstellungsort ganz unzweifelhaft zu finden. © Andreas Schröter


Sie hatten im vorigen Jahr eine ähnliche Ausstellung. Wie ist die gelaufen?

Super! Witzig war, dass dadurch auch wegen meiner Lanstroper-Ei-Taschen Bruno Schreurs vom Förderverein Lanstroper Ei auf mich aufmerksam geworden ist und ich dann beim Tag des offenen Denkmals am Lanstroper Ei ausstellen durfte. Auch in der Stadtbibliothek Brackel habe ich meine Werke schon gezeigt.

Gibt’s bei der Ausstellung auch etwas zu essen und zu trinken?

Ja, Tee, Wasser, Kaffee und Waffeln stellen wir bereit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt