Decathlon schließt im Indupark, weil es in der Innenstadt schöner ist

dzSportartikel

Die Nachricht stand schon fest: Decathlon im Indupark schließt nach mehr als 30 Jahren. Jetzt folgt die Begründung durch die Zentrale des Sportunternehmens. Für die Mitarbeiter geht es weiter.

Kley

, 25.09.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Indupark eröffnete am 4. Dezember 1986 die erste Decathlon-Filiale in Deutschland. Am 31. Dezember 2020 endet die Geschichte an diesem Ort. „Die Entscheidung zur Schließung der Filiale Dortmund-Kley fiel allen Beteiligten nicht leicht, jedoch ist sie für alle gut nachvollziehbar“, heißt es am Freitag in einer Pressemitteilung aus der deutschen Zentrale des Sportunternehmens.

„Mehr Platz für ein größeres Sporterlebnis“ – unter diesem Motto fasst Decathlon die Entscheidung zusammen. Die moderne Filiale in der Dortmunder Innenstadt, die im Frühjahr 2019 eröffnet wurde, soll die Filiale im Indupark ablösen.

Im März 2019 kam Regionalleiter Martin Knudsen (M.) zur Eröffnung der Filiale in der Innenstadt. Jetzt kommentiert er die Schließung im Indupark.

Im März 2019 kam Regionalleiter Martin Knudsen (M.) zur Eröffnung der Filiale in der Innenstadt. Jetzt kommentiert er die Schließung im Indupark. © Stephan Schuetze

Die ist offensichtlich in die Jahre gekommen und erfüllt nicht mehr die Kriterien des französischen Sportartikelherstellers und -Händlers, der auf Expansion setzt. Dazu gehöre auch eine wachsende Produktpalette, so die Deutschland-Zentrale.

Jetzt lesen

Für die Immobilie wird bereits ein Nachmieter gesucht. Dem Online-Inserat kann man entnehmen, dass die Verkaufsfläche in Kley 1900 Quadratmeter beträgt. Die neue Filiale an der Kampstraße in der Dortmunder Innenstadt dagegen kann auf einer Fläche von 3800 Quadratmeter Waren anbieten. Und eine Sportlerlounge gibt es hier auch.

In Kley kann nicht das komplette Sortiment angeboten werden

„Heute stellen wir fest, dass das Konzept durch die Rahmenbedingungen am Standort Kley nicht mehr erfüllt wird und wir hier unseren Kunden nicht das volle Sortiment und Sporterlebnis anbieten können. Unser Ziel ist es, allen Sportlern die Möglichkeit zu bieten, 100 Sportarten unter einem Dach vorzufinden und zu erleben“, so wird der Regionalleiter für NRW, Martin Knudsen, zitiert.

Jetzt lesen

Was Filialleiterin Alexandra Simon bereits am Donnerstag berichtete, bestätigt am Freitag die Deutschland-Zentrale im baden-württembergischen Plochingen. „Die Mitarbeiter der Filiale Kley wurden bereits informiert und jedem Einzelnen wurde eine individuelle Option geboten, weiterhin in der Region für Decathlon tätig zu sein“, heißt es in der Pressemitteilung.

29 Mitarbeiter können in umliegenden Filialen weiterarbeiten

Aktuell sind im Indupark 29 Mitarbeiter beschäftigt. Da alle einen Platz in einer umliegenden Filiale sicher hätten, verursache die Schließung „ein weinendes, aber auch ein erwartungsvolles Auge“. Die nächsten Standorte liegen in Dortmund-Aplerbeck, in Herne, Essen, Hagen - und eben in der Dortmunder Innenstadt.

ÜBER DECATHLON

  • Weltweit vertreibt das Unternehmen mehr als 35.000 verschiedene Sportartikel in über 2190 Filialen in 57 Ländern.
  • In Deutschland ist Decathlon mit 83 Filialen und mehr als 4500 Mitarbeitern vertreten.

Einschließlich Kley gibt es in NRW 17 Filialen und mehr als 1000 Mitarbeiter. Dazu zählen auch 290 Logistikmitarbeiter. Decathlon betont, dass man in NRW weiter expandieren wolle. In den kommenden Jahren soll das Filialnetz auf mehr als 30 Filialen ausgebaut werden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt