Boxsportler aus Hombruch trauern um Olympiasiegerin Ursula Happe

Olympiasiegerin

Der Dortmunder Boxsport trauert um sein Ehrenmitglied Ursula Happe. Die Schwimm-Olympiasiegerin von 1956 war bis zuletzt ein festes und aktives Mitglied des Boxsport-Vereins aus Hombruch.

Hombruch

, 10.04.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ursula Happe war langjähriges Mitglied des DBS.

Ursula Happe war langjähriges Mitglied des DBS. © Dieter Menne

Der Dortmunder Boxsport 20/50 e.V. (DBS) aus Hombruch trauert um Vereinskollegin Ursula Happe. Die Schwimm-Olympiasiegerin (1956) war Ehrenmitglied des DBS und verstarb unerwartet vor wenigen Tagen.

Der DBS war nach dem Schwimmsport ihre „sportliche Heimat“ geworden, so der Verein. Ihre Lieblingsdisziplinen waren Schwimmen, Boxen und der Frauenhandball. Die 94-Jährige schwamm noch regelmäßig 2000 Meter, auch beim vergangenen Treffen des 153. Prominenten-Stammtischs im Vereinslokal „Haus Puschnik“ war sie noch als Gast zu sehen. Durch Corona konnte die Sportlerin ihren Sport zuletzt allerdings nicht mehr ausüben.

Ursula Happe wurde 1995 mit dem „Goldenen DBS-Ehrenhandschuh“ ausgezeichnet; 2001 wurde sie Ehrenmitglied des aktiven Faustkampfvereins. „Auf Ursula Happe konnte man sich immer verlassen“, so der Verein. Sie besuchte sowohl die Vereinstreffen als auch die internationalen Boxveranstaltungen regemäßig, auch Siegerehrungen wurden von ihr durchgeführt.

Bei der BVB-Bundesliga der Handballdamen war sie zuletzt Ehrengast. Ihr Sohn gewann 1984 ebenfalls die olympische Medaille in Silber in der deutschen Handball-Nationalmannschaft.

Jetzt lesen

In der Dominikanischen Republik wurde sogar ein Briefmarkensatz mit dem Konterfei der Dortmunderin erstellt. „Mit der sympathischen Schwimmerin verliert die Sportwelt eine ihrer Ikonen“, so der DBS.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt