Dauerhaftes Glasverbot am Signal Iduna Park geplant

Bei BVB-Heimspielen

Überraschung kurz vor dem ersten Heimspiel des BVB: Stadt und Polizei planen ein dauerhaftes Glasverbot am Signal Iduna Park. Damit wollen die Behörden Ausschreitungen wie beim letzten Revierderby in Dortmund verhindern. Wir zeigen den geplanten Bereich - und verraten, ab wann es gelten soll.

DORTMUND

16.08.2013, 14:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rund um den Signal Iduna Park soll ab Oktober an Spieltagen ein dauerhaftes Glasverbot gelten.

Rund um den Signal Iduna Park soll ab Oktober an Spieltagen ein dauerhaftes Glasverbot gelten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ausschreitungen vor dem Revierderby

Vor dem Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 ist es in der Dortmunder Innenstadt und rund um das Stadion zu schweren Ausschreitungen gekommen. Verfeindete Fangruppen griffen sich gegenseitig an. Die Polizei wurde ebenfalls attackiert und reagierte mit dem Einsatz von Pfefferspray und einem Wasserwerfer.
20.10.2012
/
Szenen aus dem Oktober 2012. Damals gerieten Schalke- und BVB-Fans vor dem Derby in Dortmund aneinander.© Foto: Schütze
Die Polizei trennt BVB- und Schalke-Fans.© Foto: dpa
Ein Polizist sprüht Pfefferspray auf einen Randalierer.© Foto: Stephan Schütze
Einsatzkräfte unter der Nordtribüne.© Foto: Peter Bandermann
BVB-Anhänger liefern sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei.© Foto: Stephan Schütze
Die Polizei trennt gewalttätige BVB- und Schalke-Fans und muss dafür Pfefferspray einsetzen.© Foto: dpa
Schalke-Fans zünden Pyrotechnik.© Foto: Stephan Schütze
Die Polizei musste einen Wasserwerfer einsetzen.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans auf dem Weg zum Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans auf dem Weg zum Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Die Polizei setzt Pfefferspray gegen Randalierer ein.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans auf dem Weg zum Stadion.© Foto: Stephan Schütze
BVB-Anhänger liefern sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei.© Foto: Stephan Schütze
BVB-Anhänger liefern sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei.© Foto: Stephan Schütze
BVB-Anhänger liefern sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei.© Foto: Stephan Schütze
BVB-Anhänger liefern sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans provozieren im Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans provozieren im Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans provozieren im Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Dortmund-Fans im Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans provozieren im Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans zünden Pyrotechnik.© Foto: Stephan Schütze
Vermummte Schalke-Fans zünden Pyrotechnik.© Foto: Stephan Schütze
Vermummte Schalke-Fans zünden Pyrotechnik.© Foto: Stephan Schütze
Vermummte Schalke-Fans zünden Pyrotechnik.© Foto: Stephan Schütze
Schalke-Fans provozieren mit einem geklauten BVB-Banner.© Foto: Stephan Schütze
Ein BVB-Fan im Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Appell an die Schalke-Fans im Stadion.© Foto: Stephan Schütze
Konfrontation zwischen BVB-Fans und der Polizei.© Foto: Stephan Schütze
Konfrontation zwischen BVB-Fans und der Polizei.© Foto: Stephan Schütze
Die Polizei trennt BVB- und Schalke-Fans.
Konfrontation zwischen BVB-Fans und der Polizei.© Foto: Stephan Schütze
Im Chaos.© Foto: Stephan Schütze
Die Polizei hält Fans auf.© Foto: dpa
Nach dem Spiel zwischen dem Lüner SV und dem BVB setzte die Polizei Pfefferspray ein. Diese abgebildete Szene stammt von einem anderen Polizeieinsatz. © Foto: Stephan Schütze
Die Polizei trennte beim Derby BVB- und Schalke-Fans.© Foto: dpa
Der Wasserwerfer.© Foto: dpa
Die Polizei trennt die Fan-Gruppen.© Foto: dpa
Die Polizei trennt die Fan-Gruppen.© Foto: dpa
Der Wasserwerfer der Polizei steht zwischen den Fan-Gruppen.© Foto: dpa
Polizei vor dem Stadion.© Foto: Peter Bandermann
Polizisten vor dem Stadion.© Foto: Peter Bandermann
Die Polizei musste schweres Gerät einsetzen.© Foto: Peter Bandermann
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
*** Local Caption *** Festgesetzte Schalker und Dortmunder Fans im Bereich Wittekind / Lindemannstr.© Rene Werner (www.ida-news-media.de)
*** Local Caption *** Festgesetzte Schalker und Dortmunder Fans im Bereich Wittekind / Lindemannstr.© Rene Werner (www.ida-news-media.de)
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
*** Local Caption *** Festgesetzte Schalker und Dortmunder Fans im Bereich Wittekind / Lindemannstr.© Rene Werner (www.ida-news-media.de)
*** Local Caption *** Festgesetzte Schalker und Dortmunder Fans im Bereich Wittekind / Lindemannstr.© Rene Werner (www.ida-news-media.de)
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
*** Local Caption *** Situation Stadionvorplatz, die Polizei setzt zeitweilig Pfefferspray gegen randalierende Dortmunder fans ein© Rene Werner (www.ida-news-media.de)
*** Local Caption *** Situation Stadionvorplatz, die Polizei setzt zeitweilig Pfefferspray gegen randalierende Dortmunder fans ein© Rene Werner (www.ida-news-media.de)
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
*** Local Caption *** Situation Stadionvorplatz, die Polizei setzt zeitweilig Pfefferspray gegen randalierende Dortmunder fans ein© Rene Werner (www.ida-news-media.de)
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
*** Local Caption *** Festgesetzte Schalker und Dortmunder Fans im Bereich Wittekind / Lindemannstr.© Dirk Planert (www.ida-news-media.de)
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
*** Local Caption *** Dortmunder Fanmarsch richtung Stadion über die Wittekindstr. unter Polizeigegleitung© Dirk Planert (www.ida-news-media.de)
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
*** Local Caption *** Dortmunder Fanmarsch richtung Stadion über die Wittekindstr. unter Polizeigegleitung© Dirk Planert (www.ida-news-media.de)
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Beim Revierderby zwischen dem BVB und Schalke 04 hat es ein hohes Polizeiaufgebot gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hatte es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News
Vor dem Revierderby hat es Randale in der Dortmunder Innenstadt und vor dem Stadion gegeben.© Foto: Rene Werner / IDA News

Polizei und Stadt sind momentan dabei, die letzten Einzelheiten für ein permanentes Glasverbotszone im näheren Stadionumfeld auf den Weg zu bringen. Die Gespräche sollen bis September abgeschlossen werden. In Kraft treten könnte das dauerhafte Glasverbot dann voraussichtlich im Oktober- Nach Informationen unserer Redaktion soll das Glasverbot an allen BVB-Spieltagen in folgenden Straßen gelten: Turnweg, Schwimmweg, Bolmker Weg, Am Sonnenblick.

auf einer größeren Karte anzeigen In der offiziellen Pressemitteilung der Polizei wird deutlich, wofür das Glasverbot vor allem gedacht ist: zum Schutz der Gästefans. "Für den Anmarschweg der Gästefans vom DB Haltepunkt Signal Iduna Park zum Stadion konnte mit Gastronomen im Bereich des Bolmker Weges ein abgestuftes Sicherheitskonzept entwickelt und abgestimmt werden." Dabei gehe es vor allem um die Platzierung von Stühlen und Bänken. Am 20. Oktober vergangenen Jahres war es zu Ausschreitungen beim Revierderby gekommen. Vor allem im Bereich des Tennisclubs Flora war es zu Angriffen auf anreisende Fans gekommen, die mit Bierbänken, Gläsern und Flaschen beworfen wurden. Insgesamt wurden 178 Randalierer festgenommen.

Der Erfolg des BVB im vergangenen Jahr war generell eine große Herausforderung für die Polizei, so Polizeipräsident Norbert Wesseler: "Die abgelaufene Saison hat die Dortmunder Polizei besonders belastet. Hierzu hat auch die sehr erfolgreiche Teilnahme des BVB in der Champions League und dem DFB-Pokal beigetragen."Insgesamt leistete die Dortmunder Polizei fast 100.000 Einsatzstunden. Die Anzahl der Straftaten mit Fußballbezug ist in der Saison 2012/2013 zurückgegangen.

Lesen Sie jetzt