Darum gilt auf einem Teilstück der B54 Tempo 60

Geschwindigkeitsbeschränkung

Seit einigen Wochen gilt auf der B54 stadteinwärts Tempo 60, anstatt 80. Wir haben nachgefragt, warum das so ist.

Hörde

, 14.04.2020, 12:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Tempolimit auf einem Teilstück der B54 wurde dauerhaft herabgesetzt.

Das Tempolimit auf einem Teilstück der B54 wurde dauerhaft herabgesetzt. © RN-Archiv

Autofahrer, die öfter die Bundesstraße 54 nutzen, um in Dortmunds Zentrum zu gelangen, müssen sich seit ein paar Wochen umgewöhnen, was die Geschwindigkeitsbegrenzung angeht.

Jetzt lesen

Stadteinwärts ist neuerdings Tempo 60 anstatt Tempo 80 auf Schildern ausgewiesen, die auf Höhe nach Abfahrt Rombergpark die Höchstgeschwindigkeit ausweisen.

Zurecht fragen sich aufmerksame Autofahrer seither, welchen Zweck eine Reduzierung des Tempolimits dort hat.

Einfache Erklärung

Ist Tempo 60 nun der Vorbote eines neuen Baustellenbereichs oder gar die Konsequenz einer marode gewordenen Fahrbahnoberfläche? Weder noch.

Auf dem Streckenteil der B54 vor dem Ortseingangsschild hat Straßen.NRW die alleinige Verantwortlichkeit. Die Verantwortlichkeit für die Bundesstraße auf Dortmunder Stadtgebiet liegt hingegen bei der Stadt Dortmund, die in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Tempolimits festlegt und Baumaßnahmen koordiniert.

Jetzt lesen

Auf Anfrage bestätigt Straßen.NRW, dass die Tempo-80-Schilder gegen Tempo-60-Schilder ausgetauscht worden seien. Dies sei in Absprache mit der Stadt Dortmund gesehen, um den Zufluss des Verkehrs stadteinwärts zu optimieren. Es heißt, dass dadurch der Einfall „getrichtert“ werde.

Lesen Sie jetzt