Darum flog am Mittwochabend ein Hubschrauber über den Dortmunder Westen

dzHubschraubereinsatz

Im Dortmunder Nordwesten war am Mittwochabend ein Hubschrauber zu hören, der etwa eine halbe Stunde lang über Groppenbruch stand. Die Polizei erklärt, warum.

Groppenbruch

, 04.11.2020, 21:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Hubschrauber war am Mittwochabend im Dortmunder Nordwesten zu hören. Gegen 20.30 Uhr meldete ein Leser dieser Redaktion den Hubschrauber, der über Groppenbruch flog.

Laut der Website flightradar.live trug der Hubschrauber den Rufnamen „Hummel1“. Er gehört zur nordrhein-westfälischen Polizei.

Fahndung nach zwei Einbrechern

Die Leitstelle der Polizei Dortmund konnte auf Nachfrage schließlich erklären, warum das auffällige Fluggerät im Nordwesten im Einsatz war: An der Groppenbrucher Straße habe es einen Einbruch in ein Einfamilienhaus gegeben.

Wie die Polizei am Donnerstag (5. November) mitteilt, soll ein Dortmunder gegen 19.40 Uhr nach Hause gekommen sein. Dabei erwischte er die Täter auf frischer Tat im Innern des Hauses, die daraufhin eine Treppe hinaufrannten.

Der Dortmunder reagierte richtig, verließ das Haus, schloss die Türen und rief die Polizei. Noch bevor das Haus durchsucht werden konnte, flohen die Einbrecher offenbar über die Rückseite des Hauses.

Laut der Polizei wurde der Hubschrauber von etwa 20.10 Uhr bis etwa 20.40 Uhr zur Fahndung eingesetzt.

Jetzt lesen

Von Erfolg gekrönt war der Einsatz jedoch nicht. Wie die Leitstelle weiter mitteilt, seien die beiden Täter nicht aufgefunden worden. Wer die dunkel gekleideten Menschen oder Fahrzeuge beobachtet hat, meldet sich bei der Polizei unter Tel. 1 32 74 41.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt