Darum fährt am späten Abend kein Linienbus mehr vom Airport

Anbindung des Flughafens

Am 7. Januar ist "kleiner Fahrplanwechsel" bei Bus und Bahn in Dortmund. Eine Folge ist, dass künftig um 22.02 Uhr der letzte Linienbus der Linie 440 am Flughafen abfährt. Zwei spätere Fahrten sind gestrichen. Und das, obwohl Stadt, Stadtwerke (DSW) und Flughafen noch über die abendliche Anbindung des Flughafens beraten. Warum? Wir klären die wichtigsten Fragen.

DORTMUND

, 05.01.2016, 03:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Darum fährt am späten Abend kein Linienbus mehr vom Airport

Die Busanbindung des Flughafens am späten Abend sorgt für Diskussionsstoff.

Warum werden die Busverbindungen gekappt?

Es fahren einfach zu wenig Leute mit. Damit sei die Verbindung nicht wirtschaftlich, sagen die Stadtwerke (DSW21). Sie haben im vergangenen Oktober deshalb bei der Stadt einen Antrag auf Änderung der Fahrplan für die Linie 440 ab dem 7. Januar 2016 gestellt. Die Fahrten um 22.32 und 23.02 Uhr sollen entfallen. 

Was sagen Flughafen und Stadt?

Der Flughafen hat im November seinen Unmut über das Vorhaben geäußert. Auch die Stadtverwaltung sieht die DSW-Pläne kritisch. Denn nach dem vom Rat verabschiedeten Nahverkehrsplan soll eine Anbindung des Flughafens an den öffentlichen Nahverkehr bis 23 Uhr sichergestellt sein, heißt es in einer Vorlage für die Politik vom November 2015.Allerdings verwies die Stadt damals auf die verlängerten Betriebszeiten für den Flughafen bis 23 Uhr, die Anfang Dezember vom Oberverwaltungsgericht Münster wieder gestoppt wurden.

Was sagt die Politik?

In den Bezirksvertretungen Brackel und Aplerbeck stieß das Vorhaben von DSW auf Beifall. Beide Ortsparlamente sehen den Flughafen aber generell kritisch. In den Ratsausschüssen wurde das Vorhaben gar nicht beraten, weil die Verwaltung die Vorlage dazu zurückgezogen hat. Es fänden noch Gespräche zwischen Stadt, DSW und Flughafen statt hieß es damals. Und die DSW-Pressestelle teilte am 25. November auf Anfrage mit: "Es ist zutreffend, dass die Linie 440 vorerst weiter verkehrt wie bisher."

Wie kam es jetzt zum Sinneswandel?

Nach Darstellung von DSW gab es den gar nicht. Die Aussage, dass alles beim Alten bleibe, habe sich nur auf die Zeit bis zum 6. Januar 2016 bezogen, hieß es am Montag auf erneute Anfrage. Dabei stand eine Änderung vor dem 7. Januar angesichts des gültigen, gedruckten Fahrplans gar nicht zur Diskussion. 

Wie geht es nun weiter?

Die Gespräche zwischen Stadt, DSW und Flughafen laufen weiter. Bei der Stadt ist man optimistisch, kurzfristig eine für alle Seiten tragbare Lösung zu finden. Bei DSW ist von einem flexibleren Einsatz der Busse ja nach Bedarf die Rede. Der Flughafen teilt mit: "Wir erarbeiten in guten, konstruktiven Gesprächen gemeinsam mit DSW21 für den Sommer eine dem dann geltenden Sommerflugplan angepasste ÖPNV-Lösung, die auch einen wirtschaftlichen Betrieb ermöglicht."

Ansonsten verweist der Flughafen auf die eigenen Shuttle-Busse, die auch spätabends zum Bahnhof Holzwickede und zum Dortmunder Hauptbahnhof fahren. Für sie gilt allerdings nicht der VRR-Tarif, sondern ein Preis von 3 beziehungsweise 8,50 Euro.

Lesen Sie jetzt