Dachziegel fliegen von Kirche: Polizei muss Straße sperren

Orkan Sabine

In Hörde musste am Dienstagnachmittag (11.2.) eine Straße gesperrt werden. Dachziegel waren von einer Kirche geflattert.

Hörde

, 11.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dachziegel fliegen von Kirche: Polizei muss Straße sperren

Weil Dachziegel von der Herz-Jesu-Kirche in Hörde fielen, musste die Polizei Dortmund die angrenzende Straße sperren. © Michael Nickel

Den ganzen Tag über hat die Feuerwehr Dortmund am Dienstag (11.2.) an einer bundesweiten Aktion teilgenommen und sämtliche Einsätze getwittert. Um 14.39 Uhr kam diese Meldung: „In Hörde stürzen Dachpfannen vom Kirchenschiff. Die Kraftfahrdrehleiter ist unterwegs!“

Vermutlich zeigten sich dabei die Nachwehen des Orkans Sabine, der auch in Dortmund gut zu spüren war.

Ort des Geschehens war die Herz-Jesu-Kirche im Schatten von Phoenix-West. Gegen 15.25 Uhr war die Feuerwehr aber schon nicht mehr vor Ort, wie Sprecher André Lüddecke auf Anfrage erklärte.

Rot-weißes Flatterband sperrt die Straße

Mit dem Drehleiterwagen seien die Einsatzkräfte nicht bis zur betroffenen Stelle gekommen. Also kontrollierte die Feuerwehr, was sie kontrollieren konnte und übergab die Einsatzstelle an die Polizei.

Die hat gemeinsam mit der Feuerwehr den Großteil der Straße „An der Herz-Jesu-Kirche“ mit rot-weißem Flatterband gesperrt. Um kurz vor 16 Uhr war noch ein Wagen des Tiefbauamtes vor Ort.

„Die Kirche hat jetzt ein kleines Loch im Dach“, sagt Polizeisprecher Sven Schönberg auf Anfrage: Verletzte habe es keine gegeben. Er geht davon aus, dass die Straße am Mittwoch wieder freigegeben werden dürfte.

Lesen Sie jetzt