Corona-Krise: Das letzte Dortmunder Vorstadtkino braucht jetzt Hilfe

dzKino in Dortmund

Die „Känguru-Chroniken“ war der letzte Film, der in der Filmbühne zu sehen war. Dann kamen Corona und der Shutdown. Jetzt ist die Hilfe der Kino-Fans gefragt, dieses Lichtspielhaus zu retten.

Aplerbeck

, 30.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist Nostalgie pur, wenn man das Kino an der Schüruferstraße im Ortskern von Aplerbeck betritt. Die Filmbühne - oder auch Postkutsche genannt - bietet einen der letzten alten Kinosäle in Dortmund. Und es ist vor allem das letzte von einmal über 50 Vorortkinos der Stadt.

Und jetzt, durch die Corona-Krise, steht es vor einer ungewissen Zukunft. Zwar betont der Betreiber der Kinos, Robert Schütte, dass er die Postkutsche auf jeden Fall wiedereröffnen wolle. Koste es, was es wolle.

Kino-Betreiber Robert Schütte im Kassenbereich der Postkutsche.

Kino-Betreiber Robert Schütte im Kassenbereich der Postkutsche. © Jörg Bauerfeld

Das Problem dabei - niemand kann wirklich sagen, wann es in den deutschen Kinos weitergeht, wann wieder Zuschauer in die Säle gelassen werden können.

Einnahmen gingen auf null

Wie bei den anderen Lichtspielhäusern gingen die Einnahmen auch in Aplerbeck ganz abrupt auf null. Für Schütte, der in das Kino in Aplerbeck in den vergangenen Jahren einiges investiert hat und noch weiter investieren wollte, ein heftiger Schlag.

Rote Sessel mit viel Beinfreiheit gibt es im Kinosaal in Aplerbeck.

Rote Sessel mit viel Beinfreiheit gibt es im Kinosaal in Aplerbeck. © Jörg Bauerfeld

Für den Sauerländer, der auch in Lüdenscheid und Meschede noch Kinos betreibt, geht es jetzt darum, den Schaden so klein wie möglich zu halten. Dabei kann er sich auf sein Team verlassen, denn das kam auf die Idee, Online-Gutscheine zu verkaufen.

Gutscheine online zu kaufen

Gutscheine, die wie Geldkarten funktionieren. Zwischen 10 und 75 Euro kosten die Gutscheine, die später für jeden Film in der Postkutsche eingelöst werden können. Das Gute daran - der Gutschein ist beliebig übertragbar und auch „stückweise“ einzulösen.

Die Film-Bühne war bis 1954 ein Tanzsaal. Als letzter Film lief hier vor der Corona-Krise der Streifen „Die Känguru Chroniken“.

Die Film-Bühne war bis 1954 ein Tanzsaal. Als letzter Film lief hier vor der Corona-Krise der Streifen „Die Känguru Chroniken“. © Jörg Bauerfeld

„Wir haben gerade den Kiosk erneuert“, sagt Robert Schütte. „Das war ja so eine alte Bretterbude. Jetzt ist er größer und viel heller geworden“. Verkauft wird hier jetzt erst einmal nichts mehr. „Ich hatte erst schon daran gedacht, den Kiosk weiter zu betreiben, um zumindest einige Einnahmen zu haben. Aber das geht hier nicht“, sagt Schütte.

Er hängt an dem alten Kino. Früher hat er hier für die Vorbesitzer die Filmvorführer angelernt. „Irgendwann habe ich das Kino mal aus Spaß gemacht.“ Es wurde mehr draus. 2006 kam dann die Kino-Krise, wie Schütte die Zeit nennt, als Kino plötzlich out war. Dann kam die Digitalisierung. „Das Problem ist natürlich, dass ein digitalisierter Projektor 85.000 Euro kostet“, sagt Schütte. Dazu kamen noch eine neue Leinwand plus Tonanlage und eine neue Bestuhlung.

Diese Kino-Gutscheine können Kino-Fans erwerben.

Diese Kino-Gutscheine können Kino-Fans erwerben. © Jörg Bauerfeld

Er hat das viele Geld in die Hand genommen und in das alte Schätzchen in Aplerbeck investiert. „Es war eben der Punkt, wo ich überlegen musste, mach ich’s oder lasse ich es“, so der Kinobetreiber. Aber, wie schon gesagt, das Haus, das bis 1954 noch ein großer Tanzsaal war, hat es ihm irgendwie angetan.

Jetzt lesen

Nur, abgezahlt sind die Investitionen noch nicht. „Das Schlimme ist ja, dass ich überhaupt nicht planen kann. Keiner weiß, wann wieder Einnahmen kommen“, sagt Schütte. „Natürlich ist jeder Euro, den man beispielsweise über Kino-Gutscheine einnimmt, jetzt enorm wichtig.“ Die Kosten würden ja weiter laufen.

Kino war schon einmal länger geschlossen

Aber, wie lange kann man so ein Kino geschlossen halten? „Das weiß ich nicht“, sagt Schütte. „Wir hatten hier in Aplerbeck mal eine Weile geschlossen.“ Da war es aber ein Problem baulicher Natur. Im alten Dach hatte ein Balken nachgegeben, war gebrochen.

Infos zu den Gutscheinen

Karten fürs Seniorenkino behalten Gültigkeit

  • Die Gutscheine können online unter www.filmbuehne-dortmund.de erworben werden.
  • Gekaufte Karten für das Seniorenkino behalten ihre Gültigkeit.
  • Sie können aber auch zurückgegeben werden.
  • Dazu bitte eine E-Mail an: info@park-theater.de

Die Bauarbeiten nahmen auch einige Wochen in Anspruch. Die Filmbühne hat auch diese Krise gemeistert. Seit 1954 laufen hier Filme. Das Kino hat noch im Stil der 50er-Jahre ein Foyer, in dem alte Filmprojektoren ausgestellt sind und Film-Reklamen von früher an den Wänden hängen.

220 Sitzplätze gibt es hier. Mit viel Beinfreiheit und Platz für Getränke und Snacks. Jetzt braucht es Hilfe, das alte Haus an der Schüruferstraße.

Lesen Sie jetzt