Corona-Krise: Bezirksvertreter halten Abstand und tagen in der Schule

Politik in Dortmund

Die März-Sitzung der Bezirksvertretung Lütgendortmund ist wegen des Coronavirus ausgefallen. Im April wird das Gremium in der Gesamtschule tagen – vielleicht in einer kleineren Besetzung.

Lütgendortmund

, 17.04.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bezirksvertretung Lütgendortmund tagt am 21. April in der Heinrich-Böll-Gesamtschule.

Die Bezirksvertretung Lütgendortmund tagt am 21. April in der Heinrich-Böll-Gesamtschule. © (A) Stephan Schütze

Normalerweise tagt die Bezirksvertretung Lütgendortmund im Haus der Sozialen Dienste. In Zeiten der Corona-Krise ist der Sitzungssaal aber zu klein, die vorgeschriebenen Abstände können hier nicht eingehalten werden. die Sitzung im März ausgefallen. Für die reguläre Sitzung am 21. April (Dienstag) ab 17 Uhr wurde ein alternativer Tagungsort gefunden: das PZ der Heinrich-Böll-Gesamtschule, Volksgartenstraße 19.

Desinfektionsmittel steht zur Verfügung

„Hier ist genug Platz, um den nötigen Abstand einhalten zu können“, sagt Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp. Das gelte auch für die Besucher. Er setze darauf, dass alle gemeinsam die Hygienevorschriften befolgen werden. „Desinfektionsmittel wird zur Verfügung gestellt.“

Ob die BV in voller Besetzung tagen wird, ist noch offen. „Laut Ältestenrat besteht die Möglichkeit, dass wir in kleinerer Runde zusammenkommen – entsprechend der Sitzverteilung“, so Brankamp. Das sei ein gutes Angebot, weil einige Mitglieder zur sogenannten Risikogruppe gehörten. Noch hätten sich aber nicht alle Fraktionen dazu geäußert.

Der BV wird nicht nur die Tagesordnung der April-, sondern auch die der März-Sitzung vorliegen. Themen sind unter anderem die Internationale Gartenausstellung 2027, der Eichenprozessionsspinner und der Bau des Spielplatzes am Westerwaldweg in Oespel.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Auch die politische Arbeit vor Ort wird durch das Coronavirus ausgebremst. Der Lütgendortmunder Bezirksbürgermeister sah keine andere Wahl, als die Sitzung der Bezirksvertretung zu verschieben. Von Beate Dönnewald

Lesen Sie jetzt