Coronavirus

Corona: Kostenlose Antikörper-Tests im Klinikum Dortmund

Nicht immer wird eine Infektion mit Corona auch bemerkt. Aufschluss über durchgemachte Infektionen geben Antikörper-Tests, die das Klinikum wieder kostenlos anbietet - gegen eine Gegenleistung.
Wer im Klinikum Blut spendet, bekommt einen kostenlosen Antikörper-Test. © Klinikum Dortmund

Das Klinikum Dortmund bietet Blutspendern vom 1. bis zum 28. Februar an, ihr Blut kostenlos auf Corona-Antikörper zu testen. Denn nicht jeder Infizierte weist die klassischen Symptome wie Husten oder Fieber auf. Folglich wissen manche Dortmunder auch nicht, ob sie bereits infiziert waren. Ein Antikörper-Test kann für Aufklärung sorgen.

Infektion trotz negativen Tests möglich

Ein negatives Testergebnis heißt aber nicht zwangsläufig, dass der Spender nie eine Infektion mit dem Coronavirus hatte: Dr. Uwe Cassens, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin im Klinikum Dortmund erklärt, dass die Antikörper bereits nach sechs Monaten wieder verschwinden können. „Sollten wir aber Antikörper finden, ist die Sachlage klar: Es gab eine Infektion und sie wurde überstanden.”

In einem solchen Fall, erklärt Cassens, würden die Spender umgehend per Brief benachrichtigt. Trotzdem sollen die Betroffenen auf keinen Fall darauf verzichten, Abstand zu ihren Mitmenschen zu wahren – und sich nicht auf eine mögliche Immunität verlassen.

Test-Angebot war im September 2020 ein Erfolg

Bereits im vergangenen Herbst eröffnete das Klinikum seinen Blutspendern die Möglichkeit, einen kostenlosen Antikörper-Test vornehmen zu lassen. Im September 2020 spendeten daraufhin rund 2000 Dortmunder Blut im Klinikum.

Lisa Müller, Sprecherin des Klinikums, vermeldete einen Monat später die Auswertung der Testungen: „Von über 2000 Antikörper-Testungen sind lediglich 38 positiv ausgefallen, also etwa zwei Prozent aller Testungen im September.”

Bei der erneuten Testreihe könnte die Anzahl an positiven Befunden allerdings steigen – denn im September gab es in Dortmund noch ein relativ niedriges Infektionsgeschehen.

Blutspenden an sechs Tagen in der Woche möglich, trotz Corona

Damals verfehlte die Aktion ihre Wirkung nicht: Im Vergleich zum Vorjahr gingen ein Drittel mehr Blutspenden im Klinikum ein. Ein Ergebnis, das das Klinikum gerne wiederholen möchte: „Die Blutspende-Abteilung freut sich über jeden gesunden Spender, der in die Alexanderstraße 6 – 10 kommt”, sagt Müller.

Von der Testung selbst bekommen die Spender nichts mit: Diese finde im hauseigenen Labor statt, so Cassens – und die übliche Aufwandsentschädigung von 20 Euro pro abgegebener Blutspende werde zusätzlich zu dem Antikörper-Test natürlich auch weiterhin gezahlt.

Spenden dürfen laut Klinikum übrigens alle 18- bis (circa) 68-Jährigen, die keine “relevanten Vorerkrankungen“ aufweisen. Die aktuellen Spendezeiten in der Alexanderstraße sind montags und freitags von 8 bis 15 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8 bis 19 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.