Corona in Dortmund: Virus-Variante ist weiter auf dem Vormarsch

Corona-Infektionen

Die Zahl der Corona-Infektionen in Dortmund ist am Donnerstag (11.3.) leicht gestiegen. Besonders deutlich ist das Plus bei den Virus-Mutationen. Aber es gibt auch eine erfreuliche Entwicklung.

Dortmund

, 11.03.2021, 15:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kontakt-Tagebuch und Masken sollen gegen Corona schützen. Doch die Zahl der Infektionen ist in Dortmund erneut gestiegen.

Kontakt-Tagebuch und Masken sollen gegen Corona schützen. Doch die Zahl der Infektionen ist in Dortmund erneut gestiegen. © Oliver Volmerich

Am Donnerstag (11.3.) meldete die Stadt Dortmund 88 neue positive Testergebnisse mit Corona-Infektionen - das sind 13 Fälle mehr als vor einer Woche. Von den Neuinfizierten lassen sich 45 Personen 16 Familien zuordnen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen damit insgesamt 18.958 positive Tests vor. 17.899 Menschen gelten nach Angaben der Stadt als genesen. Aktuell sind 746 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. 1847 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Jetzt lesen

Nach der Berechnung der Stadt anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 62,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab Mitternacht abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich. Zuletzt wies das RKI für Dortmund eine Sieben-Tage-Inzidenz von 60,2 aus.

Weniger Patienten im Krankenhaus

Erfreulich ist die Entwicklung mit Blick auf die Covid-Patienten, die in Krankenhäusern behandelt werden. Mit 90 waren es am Donnerstag 10 Patienten weniger als am Vortag. 23 davon liegen auf der Intensivstation (drei weniger als am Vortag), darunter 19 mit Beatmung (zwei weniger).

Neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona meldete die Stadt nicht. Bislang starben in Dortmund 206 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 107 mit Covid-19 infizierte Patientinnen und Patienten starben aufgrund anderer Ursachen.

Deutlich mehr Fälle mit Virus-Mutation

Weiter gestiegen sind dagegen die Fälle mit Mutationen des Corona-Virus‘. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 352 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, meldet die Stadt - das sind 55 Fälle mehr als am Vortag. In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7).

Jetzt lesen

Zu beachten ist, dass die Zahl keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern der gesamten Infektionsfälle ist. Denn die Sequenzierung zum Nachweis der Mutationen dauert mehrere Tage.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt