Der Großteil der Dortmunder Erstimpfungen ist im Impfzentrum auf dem Phoenix-West-Gelände verabreicht worden. © Kevin Kindel

Corona-Impfung: 100.000 Menschen haben erste Spritze in Dortmund erhalten

Die Corona-Impfkampagne ist langsam angelaufen, am Freitag (16.4.) überschreitet Dortmund aber wohl einen markanten Wert. Das Tempo ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen.

Eine 65-jährige Altenpflegerin war am 27. Dezember die erste Dortmunderin, die gegen das Coronavirus geimpft wurde. Zunächst waren mobile Teams mit den Spritzen in Seniorenzentren und ähnlichen Einrichtungen unterwegs, zwischenzeitlich gab es Impfstoff-Lieferschwierigkeiten. Am 8. Februar hat dann das Impfzentrum in Hörde den Betrieb aufgenommen.

10.000 Spritzen in eineinhalb Monaten, 90.000 weitere in zwei Monaten

Eine Woche später, am 15. Februar, hat die Kassenärztliche Vereinigung vermeldet, dass mehr als 10.000 Erstimpfungen ausgegeben wurden – etwa eineinhalb Monate nach Beginn der Impfkampagne. Das Tempo ist seitdem deutlich erhöht worden, vor allem seitdem auch Hausärzte mit dieser Aufgabe betraut wurden.

Am Donnerstagabend (15.4.) sind exakt 99.939 Menschen in Dortmund mit Erstimpfungen versorgt gewesen. Am Freitag wird also die Marke von 100.000 überschritten – aktuelle Daten veröffentlicht die Kassenärztliche Vereinigung aber erst wieder am Montag.

Nachdem die ersten 10.000 Erstimpfungen eineinhalb Monate gedauert haben, sind die nächsten 90.000 nun also in zwei Monaten verabreicht worden. Rund 19.000 sind von mobilen Teams verimpft worden, 12.000 in den Arztpraxen und 69.000 im Impfzentrum.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt