BVB-Ultras erklären, wie teuer ihre riesigen Choreos im Stadion waren

Spendensammlung

Die Bilder aus dem Dortmunder Stadion gingen mal wieder um die Welt: BVB-Ultras verraten, wie viel Geld in ihren riesigen Choreos steckt. Bis auf den Cent genau haben sie’s aufgeschlüsselt.

Dortmund

, 25.02.2020, 20:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zigtausende Einzelteile bildeten diese beeindruckende Choreografie in der vergangenen Woche.

Zigtausende Einzelteile bildeten diese beeindruckende Choreografie in der vergangenen Woche. © dpa

Fast das gesamte Stadion ist vor dem Champions-League-Spiel gegen Paris Saint-Germain mit Choreo-Material ausgestattet worden. Die Fans hielten Folien hoch und bildeten ein riesiges Kunstwerk. Erst wenige Tage zuvor gab es ein ähnliches Spektakel beim Bundesliga-Spiel gegen Frankfurt.

„Um in Zukunft weitere Choreos stemmen zu können, bitten wir um eure Unterstützung“, heißt es jetzt von den Organisatoren um die Ultra-Gruppe The Unity. Beim nächsten Heimspiel am Samstag (29.2.) werden überall im Stadion Spendendosen zu sehen sein.

In diesem Zuge listen die Ultras auf, wie teuer die letzten beiden großen Choreografien waren. Mit 12.252,60 Euro war die Champions League vergleichsweise nahezu günstig. 51.000 Folientafeln kosteten 10.061,50 Euro, hinzu kamen Folienrollen, Transporter-Miete, Flyer und Klebeband. Unter Sonstiges sind 20,22 Euro verzeichnet.

Für die Vorbereitung wurde eine Halle angemietet

Das Wende-Kunstwerk gegen Frankfurt war mehr als doppelt so teuer. Im Vorfeld war dafür extra eine Halle angemietet worden - mit 5000 Euro der größte Kostenpunkt. 27.500 Papptafeln kosteten exakt 4362,39 Euro, für Farben kamen weitere 4104,83 Euro hinzu.

Jetzt lesen

Insgesamt kostete das Material für diese Frankfurt-Choreografie stolze 24.886,81 Euro. Die Arbeitszeit der Organisatoren ist in diesen Rechnungen nicht aufgeführt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt