BVB-Songs bei der Hip-Hop-Party? Bei der neuen Party-Reihe im Sinners könnte das passieren

dz„Give it to ya“

Am 18. Mai startet im Silent Sinners die Partyreihe: „Give it to ya“. DJ Gnäsda legt auf. Wir haben mit ihm gesprochen: über fertigte Playlists, BVB-Songs und was die Party besonders macht.

Dortmund

, 17.05.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die erste Party der neuen Hip-Hop-Reihe „Give it to ya“ steigt am 18. Mai (Samstag) im Silent Sinners, Rittershausstraße 65. Der Dortmunder DJ Gnäsda legt ab 23 Uhr auf. Er verrät im Interview, was Feierwütige erwartet.

Bevor wir über die Party reden, wer bist du, DJ Gnäsda?
Ich bin Dortmunder, 29 Jahre alt und lege seit dem 2011 auf. Die Musik ist mein größtes Hobby, ich bin total musikverliebt.

Wo hast du schon aufgelegt?
In der Suite, im Nightrooms, einmal in der Großmarktschänke, aber das war eine Privatveranstaltung.

Deine drei liebsten Hip-Hopper sind...?
Ganz klar: Nas, Mac Miller und Notorious BIG.

Warum braucht Dortmund eine neue Hip-Hop-Reihe?
Weil es in Dortmund de facto meistens Events für Trap und Autotune gibt. Darauf liegt der Fokus. Das ist nicht unser Geschmack.

Wen meinst du, wenn du „unser“ sagst?
Das sind der Sinners-Chef Sebastian, mein Kumpel Anton und ich. Wir haben uns die Reihe „Give it to ya“ ausgedacht.

BVB-Songs bei der Hip-Hop-Party? Bei der neuen Party-Reihe im Sinners könnte das passieren

DJ Gnäsda legt im Silent Sinners auf, dieses Foto entstand aber im Nightrooms. © Martin Zaczkowski


Und wo ist der Unterscheid zwischen der Partyreihe „Golden Era of Hip Hop“ in der Großmarktschänke und „Give it to ya“?
Das Sinners spricht ein anderes Publikum an als die Großmarktschänke. Ich lege für Studenten auf, die auf Hip Hop stehen.

Warum der Name „Give it to ya“?
Weil wir den Leuten eine geile Party geben wollen. Das war nur eine von vielen Namensideen, aber die hat am besten gepasst.

Wie oft wird die Reihe laufen? Und bist du der einzige DJ?
Am Anfang starte ich allein als DJ. Aber Gast-DJs sind natürlich willkommen. Jeden dritten Samstag im Monat wird’s „Give it to ya“ geben.


Autotune und Trap gibt’s bei euch nicht, welche Musik wird konkret laufen?
Hip-Hop und R’n’B aus den 90ern und den frühen 2000ern.

Spielst du fertige Playlists?
Ich habe natürlich ein Grundgerüst, auf das ich aufbauen kann. Genau kann ich die Musik nie vorab bestimmen, weil ich je nach Stimmung die Musik anpasse.

Sollten wir morgen Meister werden und sich das Publikum BVB-Lieder wünschen, spielst du sie?
Das ist natürlich eine Ausnahmesituation und das könnte durchaus passieren. Wenn wir Meister werden, wird’s richtig abgehen.

Bei Facebook hat die Veranstaltung erst 15 Zusagen und 39 Interessierte (Stand 17. Mai), woran liegt’s?
Wir haben noch nicht die Reichweite, und beim Sinners gibt’s kaum Promotion bei Facebook. Facebook ist doch halbtot. Das läuft über Instagram. Und wir haben Flyer gedruckt und verteilen die lokal.

  • Ab 23 Uhr geht es los
  • Der Eintritt kostet 7Euro
  • Zutritt ab 18 Jahren
Lesen Sie jetzt