Bundespolizei bittet Fans vor Revierderby: Kommt nicht nach Dortmund

BVB-Schalke

Ein Revierderby ohne Zuschauer ist wie Fußball ohne Tore. Doch die Bundespolizei appelliert an die Vernunft der Fans und bittet sie, zu Hause zu bleiben.

Dortmund

, 15.05.2020, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Überfüllte Parkplätze und Bahnhöfe wie bei vergangenen Revierderbys will die Bundespolizei dieses Wochenende verhindern.

Überfüllte Parkplätze und Bahnhöfe wie bei vergangenen Revierderbys will die Bundespolizei dieses Wochenende verhindern. © dpa

Anlässlich des bevorstehenden Revierderbys am Samstag (16. Mai) wird die Bundespolizei im ganzen Ruhrgebiet präsent sein und bittet die Fans, nicht zum Spielort, dem Signal Iduna Park in Dortmund, zu reisen.

Das Revierderby Borussia Dortmund gegen den FC Schalke 04 (Anpfiff: 15.30 Uhr/ live im TV) wird durch neue Richtlinien anders als sonst ablaufen. Als Geisterspiel sind bei der Partie keine Zuschauer erlaubt. Um sicherzustellen, dass das eingehalten wird, hat sich die Bundespolizei auf die Begegnung vorbereitet.

Fans sollen sich an die Kontaktbeschränkungen halten

Schon in den frühen Morgenstunden werden Einsatzkräfte im Ruhrgebiet präsent sein und Reisebewegungen an Bahnhöfen und Haltepunkten überwachen, die mit dem Revierderby im Zusammenhang stehen könnten.

Jetzt lesen

Die Bundespolizei bittet die Fans beider Vereine ausdrücklich, nicht zum Spielort nach Dortmund zu reisen und sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten.

Revierderby: Bundespolizei rechnet mit einem störungsfreien Spieltag

Es finden in anderen Ruhrgebietsstädten noch weitere Versammlungen statt. Diese werden auch im Blick behalten. Die Bundespolizei geht von einer hohen Akzeptanz der Fans beider Vereine aus und rechnet mit einem störungsfreien Spieltag.

Am Donnerstag hat bereits die Dortmunder Polizei an die Vernunft der Fans appelliert und „harte Maßnahmen“ angekündigt. Die BVB-Fanszene hat ihrerseits ebenfalls dazu aufgerufen, nicht zum Stadion zu kommen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt