Brücken-Schandfleck, Straßen-Untergrund, Bienen-Hotels – drei Themen der Bezirksvertretung

dzBezirksvertretung Huckarde

In Huckarde tut sich was. Darin sind sich die Bezirksvertreter einig. Und es soll noch besser werden – in Verkehr, Umwelt und Erscheinungsbild. Ein ganz besonderes Thema braucht aber Zeit.

Huckarde

, 14.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Der Hülshof in Verlängerung der Emscherallee ist das Einfalllstor nach Huckarde. Die Visitenkarte für Pendler, Stau-Umfahrer, Kokerei-Besucher. Gleich zweimal beschäftigte die Nord-Süd-Achse die Huckarder Bezirksvertreter in ihrer Sitzung am 10. April.

Eisenbahnbrücke über den Hülshof soll schöner und sicherer werden

Besonders im Fokus: Das Nadelöhr am Hülshof in der Nähe des Bushofs. Noch fokussierter: die unansehnliche Bahnbrücke – ein Schandfleck in grau-beige. Hier kreuzt die Emschertalbahn den Hülshof und die Stadtbahntrasse. Mehr noch: Durch eine mangelhafte Beleuchtung, den schmalen Fußweg und die enge Fahrbahntrasse sei die Verkehrssicherheit insbesondere für Fußgänger und Radfahrer nicht mehr gegeben. Das Bauwerk gehört der Deutschen Bahn (DB).

Nun hatten die Politiker in der Septembersitzung 2018 ein Schreiben der DB zur Kenntnis genommen, in dem die sie aufgefordert werden, Brücken, bei denen „dringender Handlungsbedarf besteht“, zu nennen. Gesagt, getan: In einem interfraktionellen Antrag fordern SPD, CDU, Grünen und Linke die Verwaltung auf, aktiv zu werden.

Die Verwaltung soll einen Plan entwickeln, wie die Brücke eine Rundum-Erneuerung bekommen kann, darüber mit der Bahn verhandeln und die Ergebnisse in der Bezirksvertretung (BV) vorstellen.

Politik will einem weiteren Tagesbruch vorbeugen

Wie sieht es eigentlich unter der Fahrbahndecke der Emscheralle zwischen dem Ende der Ausbaustrecke und der Zufahrt zu Kokerei Hansa aus? Diese Frage warf die SPD in einem Antrag auf. Die Trasse folge dem Verlauf der alten Mengeder Straße mit einem Unterbau aus den 50er/60er Jahren, erklärte Fraktionschef Stefan Keller. Der Verkehr habe durch den Containerterminal und die Anbindung an die Autobahn in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Die Straße sei schon jetzt ein einziger Flickenteppich.

Damit nicht ein ähnliches Verkehrsdesaster wie beim aktuellen Tagesbruch drohe, soll das Tiefbauamt den Abschnitt prüfen. Und dafür Sorge tragen, dass etwaige Schwachstellen im Untergrund beseitigt werden. Einstimmig beschloss die BV in einem Zug eine Prüfung der Rahmer Straße und der Weidenstraße.

Wo sind geeignete Plätze für Insektenhotels?

Insektenhotels sollen flächendeckend im Stadtbezirk entstehen. Die Verwaltung soll infrage kommende Standorte prüfen. Die Ortspolitiker folgten damit einstimmig einem Antrag der Linken. Mit den Nist- und Überwinterungshilfen für Hummeln, Wildbienen oder Wespen werde ein wichtiger Beitrag zur Umweltbildung geleistet, waren sie die Bezirksvertreter einig. Schulen und Kindergärten könnten in die Betreuung der Insektenhotels eingebunden werden.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung 50 Jahre Bert-Brecht-Gymnasium

Mord, Erpressung, Sonnenschein: Festschrift blickt auf tragische und schöne Momente zurück