Brandserie: Polizei und Staatsanwaltschaft setzen Belohnung aus

13 Kellerbrände im Dortmunder Westen

13 Mal legten Unbekannte vorsätzlich Feuer in den Kellern von Mehrfamilienhäusern im Dortmunder Westen. Nun wurde eine Belohnung ausgesetzt, die die Ermittlungen der Polizei vorantreiben soll.

Mengede, Lütgendortmund, Huckarde

, 19.08.2020, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Noch immer gibt es keine Spur vom Brandstifter. Deshalb haben Polizei und Staatsanwaltschaft nun eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Serientäters führen.

Noch immer gibt es keine Spur vom Brandstifter. Deshalb haben Polizei und Staatsanwaltschaft nun eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Serientäters führen. © Helmut Kaczmarek

Keinen Stadtbezirk im Dortmunder Westen haben die Brandstifter ausgelassen: Sowohl in Mengede als auch in Huckarde und Lütgendortmund brannte es im Zeitraum vom 13. März bis zum 16. August 13 Mal in den Kellern von Mehrfamilienhäusern. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Vielleicht handelt es sich auch um einen Einzeltäter.

Nachdem sich die Polizei am Dienstag (18.8.) bereits mit einem erweiterten Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit gewandt hat, folgte am Mittwoch (19.8.) eine gemeinsame Erklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Für den entscheidenden Hinweis gibt es 3000 Euro Belohnung

Darin heißt es: „Für die Mitwirkung von Privatpersonen bei der Aufklärung dieser Brandstiftungen wird eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt. Die Belohnung wird ausgesetzt für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des oder der noch unbekannten Täter führen.“

Wer also in den vergangenen Tagen und Wochen auf Grundstücken oder in Hausfluren verdächtige Personen gesehen und/oder verdächtige Geräusche gehört hat, soll sich bei der Kriminalwache unter Tel. 0231/132 74 41 melden.